FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Eugen Onegin

Originaltitel
Eugen Onegin
Genre
Oper
 
Österreich 2007
 
210 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
05.04.2009 ( D ) bei Salzgeber & Co. Medien
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Eugen Onegin (Kino) 2007
Salzgeber & Co. Medien
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

Operninszenierung von Regisseurin Andrea Breth

Nachdem der Petersburger Eugen Onegin (Peter Mattei) alle Genüsse des Großstadtlebens ausgekostet hat, gerät er in eine innere Krise. Sein bisheriges Leben ekelt ihn nur noch an, er sucht nach einem Lebenswandel. Überraschend erbt Onegin ein Landgut und lernt das Leben eines Gutsbesitzer kennen. Auf einem benachbarten Landgut lebt der Dichter Lenski (Joseph Kaiser), der Onegin bei einem benachbarten Gut vorstellt. Dort wird der junge Petersburger von den zwei Töchtern des Hauses umworben. Tatjana, die ältere der beiden Schwestern, verliebt sich in Onegin und gesteht ihm ihre Liebe in einem Brief. Dieser lässt sie abblitzen, tut ihre Liebe als "Mädchenschwärmerei" ab und tanzt auf einer Feierlichkeit demonstrativ mit ihrer jüngeren Schwester. Darüber ist Lenski empört. Es kommt zu einem Duell, in dessen Verlauf Onegin den Dichter tötet. Jahre später stellt Onegin fest, dass er Tatjana liebt. Doch die ist inzwischen verheiratet.


Andrea Breth inszenierte "Eugen Onegin" erstmals 2007 bei den Salzburger Festspielen. Zuvor hatte die Regisseurin eine krankheitsbedingte Schaffenspause eingelegt. In der Hauptrolle ist Petter Mattei als Eugen Onegin zu sehen. Das ursprüngliche Versepos stammt von Alexander Puschkin, der dieses zwischen 1823 und 1830 verfasste. Sein Landsmann Peter Tschaikowsky hatte "Eugen Onegin" 1877 erstmals als Oper aufgeführt.
Eugen Onegin
Salzgeber & Co. Medien
Galerie: Eugen Onegin
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de