La Strada - 1954 | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
©Kinowelt

La Strada

OriginaltitelLa Strada
GenreDrama
Land & Jahr Italien 1954
FSK & Länge ab 16 Jahren • 102 min.
KinoDeutschland
AnbieterAtlas International Film
Kinostart28.08.1956
RegieFederico Fellini
DarstellerAnthony Quinn, Giulietta Masina, Richard Basehart, Aldo Silvani, Marcella Rovere, Livia Venturini
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Klassiker des italienischen Neorealismus

Der grobschlächtige Zampanò (Anthony Quinn) kauft einer bettelarmen Frau (Anna Primula) deren naive Tochter Gelsomina (Giulietta Masina) ab, um mit ihr als Assistentin seine Performance als Eisenkettensprengender Kraftprotz durchzuziehen. Nebenbei tritt die junge Frau mit den ausdrucksstarken Augen als trauriger Clown auf.

Ständig lässt Der große Zampanò Gelsomina seine Verachtung spüren, sie leidet unter seinen gewalttätigen Ausbrüchen und rennt schließlich davon. Auf einem Marktplatz bewundert sie den attraktiven Seiltänzer Matto (Richard Basehart), der ihr eine einprägsame Melodie auf der Flöte beibringt, die den Film prägt. Mehrmals kreuzen sich die Wege der Drei, immer wieder lehnt die emotional von ihrem Arbeitgeber abhängige Gelsomina Angebote ab, dem jähzornigen Zampanò den Rücken zu kehren. Eines Tages kommt es zum finalen Konflikt zwischen den Männern, bei dem Matto getötet wird. Der große Zampanò verlässt danach seine Assistentin, deren weiteres Schicksal er erst Jahre später in Erfahrung bringt.
Der Klassiker des italienischen Meisterregisseurs Federico Fellini wird mit dem ersten Oscar für den besten fremdsprachigen Film im Jahr 1957 und dem Silbernen Löwen für die beste Regie im Jahr 1954 ausgezeichnet. Die unerfüllte Love-Story führt ins Schaustellermilieu. Der märchenhaft poetische und emotional fesselnde Film gilt als Opus Magnum des Regisseurs Federico Fellini und Höhepunkt des italienischen Neorealismus, der die Realität im Land genau einfängt.

Zugleich hebt Fellini das Geschehen auf eine an Metaphern reiche Ebene, die Vieldeutigkeit und Verschwommenheit der Geschichte bringt ihm bei der Premiere auch Kritik ein. Mit dem Meisterwerk begründet der Regisseur seinen internationalen Ruhm, führt den Typ des Zampanò in die Kunst ein und macht seine Ehefrau Giulietta Masina zum Weltstar.
La Strada

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
10,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Das Lied der Straße - La Strada

Unerfüllte Love-Story im Schaustellermilieu.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Klassiker des italienischen Meisterregisseurs Federico Fellini. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2018 Filmreporter.de