FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Shopping-Center King - Hier gilt mein Gesetz

Originaltitel
Observe and Report
Genre
Action, Komödie
 
USA 2009
 
86 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
18.06.2009 ( D ) bei Warner Bros. Pictures
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
7,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Warner Bros. Pictures
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Schwarze Komödie mit Seth Rogen und Ray Liotta

Ronnie Barnhardt (Seth Rogen) ist Chef der Wachdiensttruppe im örtlichen Einkaufscenter. Bei den eher harmlosen Aufgaben, die dieser Job mit sich bringt, wirkt Barnhardts Ehrgeiz etwas übertrieben. Doch der Mann hat einen Traum: Er fühlt sich zum richtigen Polizisten berufen. Als ein Exhibitionist in der Mall sein Unwesen treibt, sieht Barnhardt seine Chance gekommen. Wenn er der Polizei zuvorkommt und den Schwerenöter dingfest macht, steht einem beruflichen Aufstieg nichts mehr im Wege, so seine Hoffnung. Angesichts solcher Gedanken ist schwer auszumachen, was Barnhardts markanteste Charaktereigenschaft ist, denn Geltungssucht und Naivität halten sich die Waage.


Wenn man die Inhaltsangabe liest, denkt man sofort an Kevin James und seine harmlos-unterhaltende Familienkomödie "Der Kaufhaus Cop". "Shopping-Center King" zeichnet sich nicht nur durch ihren schwarzen Humor aus. Hier geht der Möchtegernpolizist mit roher Gewalt, statt Slapstick-Einlagen zu Werke. Wenn Ronnie die Einhaltung des Skateboard-Verbots durchsetzt, tut er das mit einer derartigen Brutalität, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt. "Shopping-Center King" pendelt zwischen Genre-Parodie und schwarzer Komödie. Für Entzücken sorgt Ray Liotta, der als Verschnitt eines 1980er-Jahre-Polizisten überzeugt.

Licht und Schatten geben sich die Hand, so sind die übertriebenen, herrlich realitätsfernen Dialoge á la "Mom, ist es meine Schuld, dass Dad uns verlassen hat? Ja, mein Schatz. Definitiv", wirklich gelungen. Vereinzelt sorgen oberflächliche Späße für Befremden, was auf Kosten der Balance geht: Subtiler Humor und simple Gags lassen in dieser Kombination eine klare Linie vermissen. Insgesamt hebt sich "Shopping-Center King" dennoch wohltuend von der Masse ab und sorgt für anspruchsvolle Unterhaltung. Regisseur Jody Hill machte 2006 mit der 79.000 Dollar Produktion "The Foot Fist Way" erstmals von sich reden.

"Shopping-Center King" und "Der Kaufhaus Cop" wurden zur gleichen Zeit gedreht. Es handelt sich also weder um eine Parodie noch um eine dreiste Kopie des Blockbusters. Stilistisch muss man die Warner Brothers Produktion als Counterpart der Slapstick-Komödie bezeichnen. Die Verantwortlichen waren sich der unübersehbaren Ähnlichkeiten der Geschichte beider Filme bewusst und schickten sich Bilder der Kostüme zu, um weitere Übereinstimmungen zu vermeiden.
Für Entzücken sorgt die Rolle Ray Liottas, der als Verschnitt eines 80er Jahre Detectives überzeugt.
Warner Bros. Pictures
Ronnie Barnhardt (Seth Rogen) ist Wachdienstleiter im örtlichen Einkaufscenter. Der überaus ehrgeizige Mann fühlt sich jedoch zu höherem berufen. Als ein Exhibitionist die...  Clip starten

Wenn man die Inhaltsangabe liest, denkt man sofort an Kevin James und seine harmlos-unterhaltende Familienkomödie "Der Kaufhaus Cop". "Shopping-Center King" zeichnet sich nicht...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de