FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Feuer und Schwert - Die Legende von Tristan und Isolde

Originaltitel
Feuer und Schwert - Die Legende von Tristan und Isolde
Genre
Historienfilm
 
Irland/BRD 1982
 
95 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
15.01.1982 ( D )
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Feuer und Schwert - Die Legende von Tristan und Isolde (DVD) 1982
Alive

Atmosphärische Verfilmung der Tristan-Legende

Ritter Tristan (Christoph Waltz) ist im Auftrag seines Königs Marke (Leigh Lawson) in Irland unterwegs. Im Kampf wird er schwer verletzt und ist dem Tode nahe. Die schöne Isolde (Antonia Preser) nimmt sich dem Unbekannten an und pflegt ihn gesund. Tristan verliebt sich in das Mädchen, das er für eine Klosterschülerin hält. Bei ihrem Abschied verspricht er, zurückzukehren. Doch es kommt anders, denn Isolde ist die Tochter des irischen Königs und ist König Marke bereits als Braut versprochen. Ihr Bund für die Ewigkeit soll den Frieden zwischen den beiden verfeindeten Völkern wieder herstellen und sichern. Vor der Hochzeitsnacht mit dem ungeliebten Ehemann gibt sich Isolde dennoch Tristan hin. Ihre Liebe stürzt sie bald ins Verderben. Der König erfährt von der unsittlichen Verbindung und verweist Tristan vom Hof. Isolde fällt ebenfalls in Ungnade: sie wird in ein Dorf mit Aussätzigen verbannt. Jahre vergehen, bevor sich die beiden Liebenden wieder sehen.


Regisseur Veith von Fürstenberg verfilmt im Jahr 1982 die Legende der Liebe von Tristan und Isolde. Christoph Waltz und Antonia Preser harmonieren perfekt in ihren Rollen. Ihre Präsenz prägen die Atmosphäre des Films. Die restlichen Figuren sind jedoch nur konturenhaft charakterisiert. König Marke und sein Entourage und die Machtkämpfe am Hof werden nicht weiter erklärt. Das Filmverständnis leidet darunter. Die Requisiten qualifizieren "Feuer und Schwert" als ein Low-Budget-Film, ohne dass sie holprig oder laienhaft wirken. Der deutsch-irische Abenteuerfilm ist eine gelungene Inszenierung des Tristan-und-Isolde-Stoffes, auch wenn sie einige Schwächen aufweist.
Feuer und Schwert - Die Legende von Tristan und Isolde
Alive
© 2020 Filmreporter.de