ZDF/Katrin Knoke
Nina Kronjäger und Thomas Heinze

40+ sucht neue Liebe

Originaltitel
40+ sucht neue Liebe
Genre
Komödie
Land /Jahr
Deutschland 2009
 
90 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
- ( Kino Deutschland )
Regie
Andi Niessner
Darsteller
Nina Kronjäger, Daniela Wutte, Dorothea Walda, Axel Röhrle, Lia Hoensbroech, Golo Euler
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungFeatureDVDs
Kurzweiliges Liebes-Drama um eine starke Frau
Sarah Simon (Nina Kronjäger) hat den Spagat zwischen Privatleben und Karriere geschafft. Einerseits ist sie bei dem renommierten Kölner Verlag Rotberg in eine passable Position aufgestiegen. Andererseits hat sie es geschafft, ihren Sohn Tobi (Marco Bretscher-Coschignano) großzuziehen. Zudem ist sie trotz der laufenden Scheidung immer noch mit Tobis Vater Oliver (Thomas Heinze) gut befreundet. Durch ihre jahrelange gute Arbeit macht sie sich im Verlang Hoffnung auf den Posten der Cheflektorin. Ihr Verlagschef Karl Steiner (Hannes Hellmann) verspricht ihr die Stelle, die er jedoch mit einer Bedingung verknüpft: Sarah soll den untergetauchten Bestsellerautor Martin Herdecker (Oliver Stokowski) aufspüren, dessen erstes Buch sie schon nicht ausstehen konnte. Jetzt soll sie ihn und sein heiß erwartetes Manuskript 'Wie man Karrierefrauen meidet' als Beute ihrer Recherche bringen. Sie begibt sich wild entschlossen auf die Suche nach dem in ihren Augen chauvinistischen, egozentrischen Autor frauenfeindlicher Ratgeber. Doch der ist leider unverschämt attraktiv und charmant, was den Auftrag für Sarah nicht gerade einfacher macht. Zudem will ihr halbwüchsiger Sohn gerade jetzt nach Berlin ziehen...
Trotz des abschreckend plakativen Titels, der unter 40-Jährige höchstens heimlich zum Einschalten bringt, erwartet den Zuschauer bei dem Liebesdrama "40+ sucht neue Liebe" eine solide Fernseh-Unterhaltung mit den richtigen Zutaten: Man nehme etwas Powerfrau, kombiniere es mit einem Schuss Witz, einem Teelöffel Erotik, etwas sozialkritischem Anspruch (nicht zu viel!) und verrühre alles zu einem temporeichen Fernsehfilm. Heraus kommt ein netter Feierabendkuchen, bei dem man die Zutaten kennt: der untreue, schmierige Alt-Macho und Chauvinist, der sensible Intellektuelle mit der rauen Schale, der auch mal auf ein ungesatteltes Pferd springt (Hallo Frau Pilcher) und die Powerfrau, die im auf dem Grund ihres Herzens doch auf unverschämte Machos steht, weil die nicht so langweilig sind, wie die modernen, emanzipierten Exemplare. Trotz der unglaubliche konservativen Gähn-Klischees macht der Film Vergnügen, weil die Schauspieler gute Arbeit leisten, allen voran Nina Kronjäger. Dennoch versucht "40+ sucht neue Liebe" es zu vielen recht zu machen, was die Produktion herunter zieht.
Ulrich Blanché/Filmreporter.de
"Generation 40+ klingt nach Klischee"
Nina Kronjäger ist ein Tausendsassa. Die alleinerziehende Mutter...
ZDF/Katrin Knoke
40+ sucht neue Liebe
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungFeatureDVDs
2021