Kinowelt Filmverleih
Die zwei Leben des Daniel Shore

Die zwei Leben des Daniel Shore

Originaltitel
Die zwei Leben des Daniel Shore
Alternativ
Zimmer - Rooms/Zimmer
Genre
Krimi
Land /Jahr
Deutschland 2009
 
95 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
11.02.2010 ( Kino Deutschland ) bei Kinowelt Filmverleih
Regie
Michael Dreher
Darsteller
Sean Gullette, Stefan Lampadius, Judith Engel, Meryam Raoui, Matthias Matschke, Driss Roukhe
Links
IMDB
Homepage
http://www.zimmer-derfilm.de
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
Wenn die Realität in Wahnvorstellungen endet
Im marokkanischen Tanger gönnt sich der junge Student Daniel Shore (Nikolai Kinski) eine Auszeit aus seinem Akademikeralltag. Sein Freund Henry (Sean Gullette) hat ihm während seiner Abwesenheit großzügigerweise sein Haus überlassen. Daniel genießt das besondere Flair der marokkanischen Stadt und streift getrieben von seiner Entdeckungslust, durch die Straßen. Eines Tages lernt er die hübsche Imane (Morjana Alaoui) und deren zehnjährigen Sohn kennen. Die drei werden unzertrennlich. Doch als Henry nach Tanger zurückkehrt, wird allen klar, dass hinter dessen Freundlichkeit mehr steckt, als zunächst angenommen. Das Unglück nimmt seinen Lauf, als nach einem Streit zwischen Daniel und Imane der kleine Junge tot vor der Haustüre liegt. Laut Polizei war es ein Unfall, doch Daniel will nicht daran glauben und macht sich schrecklich Vorwürfe. Zurück in Deutschland, versucht er die grausamen Erlebnisse in Tanger zu vergessen und zieht in das Mietshaus seiner verstorbenen Großmutter. Die erhoffte Ruhe kehrt aber nicht ein. Zwielichtige Gestalten treiben sich in den dunklen Gängen des Hauses herum. Die Realität und Daniels Vorstellungskraft vermischen sich zunehmend, bis der Student zu wissen glaubt, dass ein großes Unglück auf ihn zukomme.
Genau wie Michael Drehers Protagonist Daniel Shore zwei Leben führt, siedelt der Regisseur sein Spielfilmdebüt auf zwei Ebenen an. Zum einen erzählt er die Geschichte eines jungen Mannes, der eine viel versprechende Zukunft vor sich hat. Zum anderen will Dreher seinem Publikum auch die Manipulationskraft der Bilderflut des Fernsehens, Zeitschriften, Plakaten und dem Internet verdeutlichen. "Daniel Shore trägt die Bilder in seinem Kopf. Weder Ursache, noch Schuld kann er, wie wir alle, von sich weisen. Die Bilder, die auf uns einstürzen, haben wir verlernt zu verstehen. Dennoch akzeptieren wir die Wahrheit, die sie uns verkaufen. Hierbei ist es egal, ob sie überhaupt verständlich ist, wir können sie ohnehin nicht verstehen, nur glauben", so der Regisseur in einem Statement. Mit "Die zwei Leben des Daniel Shore" feiert Dreher sein Spielfilmdebüt. Zuvor machte er mit dem preisgekrönten Kurzfilm "Fair Trade" auf sich aufmerksam. Eine Nominierung für den Studenten-Oscar sowie 30 internationale Auszeichnungen kann der Regisseur bereits für sich verbuchen. Für seinen ersten Kinofilm engagierte er Nikolai Kinski für die Hauptrolle, der damit ebenfalls sein Kinodebüt gibt.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
In Tanger lernt der junge Student Daniel Shore (Nikolai Kinski) die hübsche Imane (Morjana Alaoui) und ihren zehnjährigen Sohn kennen. Nach kurzer...
Mit seinem Spielfilmdebüt will Michael Dreher dem Publikum die manipulative Kraft von Bildern näherbringen. Diese überfluten uns täglich im...
Kinowelt Filmverleih
Die zwei Leben des Daniel Shore
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungTrailerGalerieDVDs
2021