Piffl Medien GmbH
Herz des Himmels, Herz der Erde

Herz des Himmels, Herz der Erde

Originaltitel
Ends of the Earth
Regie
Frauke Sandig, Eric Black
Darsteller
Jerónimo, Comandante David, Maudilia Lopez Cardona, Gregoria Crisanta Pérez, Don Antonio Martinez, Alonso Mendez
Kinostart:
Deutschland, am 01.12.2011 bei Piffl Medien
Genre
Dokumentarfilm
Land
Deutschland
Jahr
2011
FSK
ab 0 Jahren
Länge
97 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Dokumentation über die Lebensweise der Maya
Der Mayakalender sagt das Ende der Menschheit für den 21. Dezember 2012 voraus. Die Maya sehen in diesem Ende jedoch auch einen Neuanfang. Im Dokumentarfilm von Frauke Sandig und Eric Black gewähren uns sechs junge Ureinwohner Mittel- und Südamerikas einen Einblick in ihre Kultur und ihren Glauben. Dabei kommentieren die interviewten Maya die Prophezeiungen ihrer Ahnen.

Für die jungen Leute steht fest, dass die natürlichen Rohstoffe der Erde langsam zur Neige gehen und die Erde fast ausgebeutet ist. Der Mensch vernichte lebensnotwendige Wälder und der Mais sei inzwischen genmanipuliert. Eine bittere Erkenntnis für das indigene Volk, das Mensch und Natur als Einheit versteht, die es zu bewahren gilt.
Frauke Sandigs und Eric Blacks Dokumentation zeigt, wie die Nachfahren der Maya über das Ende ihres Kalenders denken. Sie betrachten das Ereignis nicht als Ende der Welt, wie es von manchen apokalyptischen Filmen und zahlreichen Menschen hierzulande gerne interpretiert wird. Stattdessen betrachten sie es als Neubeginn. Für sie ist die Zeit ein Kreislauf und der Mensch einfach am Ende seiner Tage. Indizien dafür sehen sie in der Ausbeutung der Erde und dem Verlust des Glaubens.

Strukturiert wird die Dokumentation durch ein Gedicht, das die Schöpfungsgeschichte der Maya wiedergibt. Der Titel "Herz des Himmels, Herz der Erde" verweist auf die Namen der göttlichen Wesen der Mayavölker. Während einzelne Strophen abwechselnd von einem Mann und einer Frau rezitiert werden, erhält der Zuschauer einen Einblick in das Leben der sechs Maya. Diese schildern ihre Erfahrungen im Umgang mit der Natur, erzählen von ihrer Kultur und all dem, was sie bewegen möchten. Eine klare Struktur ist bei den Schilderungen nicht immer zu erkennen, so dass man als Zuschauer leicht den Überblick verlieren kann, welche Geschichte zu welcher Person gehört.

"Herz des Himmels, Herz der Erde" thematisiert auch die Schattenseiten im Leben der Maya. Die Indios aus Guatemala etwa wurden Opfer brutaler Misshandlungen im 1960 bis 1996 geführten Bürgerkrieg. Dem erlebten Grauen wird in der Dokumentation der Glaube der Mayavölker an die Einheit von Mensch und Natur gegenübergestellt. Zudem bieten die Macher faszinierende Einblicke in die Natur Mexikos und Guatemalas sowie in die Geschichte der weitsichtigen Maya.
Anna Weinreich, Filmreporter.de
Frauke Sandig und Eric Black begleiten sechs Mayas durch den Alltag. Dabei entdecken sie die spannende Kultur des indigenen Volkes. Die Geschichten...
Piffl Medien
Herz des Himmels, Herz der Erde
2022