The Scorpion King

The Scorpion King

Originaltitel
The Scorpion King
Genre
Action, Abenteuer
Land /Jahr
USA 2002
 
96 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
25.04.2002 ( Kino Deutschland ) bei United International Pictures (UIP)
Regie
Chuck Russell
Darsteller
Kelly Hu, Steven Brand, Sherri Howard, Andrei Sterling, Scott L. Schwartz, Ralph Moeller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
7,5 (2 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenMeinungNewsDVDs
Ganze 3.000 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung herrschen viele Führer über die Wüste. Memnon (Steven Brand), der machthungrige König Gomorrahs will jedoch alleiniger Machthaber werden. Er verfolgt - die sich gegenseitig bekriegenden - Völker mit unbarmherziger Härte. Seine Geheimwaffe ist die seherische Kraft Cassandras (Kelly Hu). Ihre Blicke in die Zukunft führen den Feldherr immer zur richtigen Zeit an den richtigen Ort und geben seiner Armee das notwendige Selbstbewusstsein. Die unter Druck geratenen freien Wüstenvölker heuern in ihrer Not den legendären Söldner Mathayus ("The Rock") an. Der gefürchtete Killer soll Memnon liquidieren. Doch Mathayus wird verraten. Der Krieger gibt nicht auf. Bei einem weiteren Versuch entführt er die Seherin aus Memnon Palast und bringt sie in die Tiefe der Wüste. Inzwischen ist der erbitterte Kampf um die Freiheit der Wüstenbewohner entbrannt. Mathayus Motto lautet: "Lebe frei.... stirb stolz!" Nichts wäre Memnon lieber.
Schwarzenegger hat einen Nachfolger: er heißt bürgerlich Dwayne Douglas Johnson und stammt aus Kalifornien. Der Kampfkoloss tritt auch auf der Leinwand unter seinem Wrestling-Kampfname "The Rock" an. Der Spross einer alten Wrestling-Dynastie verfügt über die gleiche Qualitäten wie der junge Arnie: Muskeln, Muskeln, Muskeln. Folgerichtig stehen die Actionszenen im Vordergrund des Mumien-Ablegers. Schwarzenegger gilt in Kalifornien bereits als Förderer des 30-Jährigen, er kam an den Set und war Gast bei der Hollywood-Premiere von "The Scorpion King". Dabei durfte er sich überzeugen, dass die Dialoge keinen Kinogänger überfordern werden und die Story es mit der Einfachheit von Schwarzeneggers Durchbruch "Conan, der Barbar" durch aus aufnehmen kann. Trotz der nicht übermäßig originellen Kampfszenen dürfen sich die Actionfans aber auf schöne Wüsten-Aufnahmen und die exotische Ausstattung freuen. Auch an der schönen Kung-Fu-Meisterin (schwarzer Gürtel in Karate) Kelly Hu (35) werden - zumindest die männlichen Kinobesucher - ihre Freude haben. Fazit: Der klassische Action mit exotischem Touch wird die "Rock"-Fans in Scharen in die Kinos locken. Wen weder Action noch Muskelpakete ansprechend (oder gar erotisch) findet, sollte das Kinoprogramm noch mal genauer studieren.
Richard Rendler, Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenMeinungNewsDVDs
2021