Arsenal Filmverleih
Finn und die Magie der Musik

Finn und die Magie der Musik

Originaltitel
Finn
Regie
Frans Weisz
Darsteller
Jenny Arean, Peter Barlage, Jan Decleir, Daan Schuurmans, Mels van der Hoeven, Mark van Eeuwen
Kinostart:
Deutschland, am 04.12.2014 bei Arsenal Filmverleih
Genre
Kinderfilm
Land
Niederlande
Jahr
2013
FSK
ab 0 Jahren
Länge
90 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsTrailerGaleriebewerten
Kinderfilm, der sein junges Publikum ernst nimmt
Der neunjährige Finn (Mels van der Hoeven) lebt mit seinem Vater (Daan Schuurmans) auf dem Land. Die Mutter des Jungen starb bei seiner Geburt. Seit dem sind Vater und Sohn auf der Suche nach ihrem Platz im Leben. Leichter gesagt, als getan. In der Schule ist der eigenbrötlerische Finn ein Außenseiter und auch beim Fußball hat der Junge keinen Spaß. Viel lieber möchte er Musik spielen. Seit er in der Nachbarschaft einen wunderlichen alten Mann (Jan Decleir) Geige spielen hörte, ist er für das Instrument voll entbrannt.

Bei Luuks Musizieren erscheint Finn eines Tages sogar seine verstorbene Mutter. Um diese Erfahrung zu wiederholen, will er bei Luuk unbedingt lernen, Geige zu spielen. Sein Vater ist strikt dagegen. Der nach dem Tod seiner Frau verbitterte Mann möchte, dass sein Sohn Fußball spielt - wie alle anderen Jungs in Finns Alter. Den Umgang mit Luuk verbietet er dem Jungen sogar. Finn bleibt nichts anderes übrig, als Luuk heimlich zu besuchen.
Mit "Finn und die Liebe zur Musik" hat Frans Weisz zwar einen Kinderfilm inszeniert, was ihn jedoch nicht davon abhält, unter der Oberfläche der unterhaltsamen Geschichte auch ernste Themen anzusprechen. Nicht nur ist sein Film eine ausgemachte Liebeserklärung an die 'Magie der Musik', sondern auch eine dezidierte Auseinandersetzung mit Themen wie Liebe, Freundschaft, Tod und Trauer.

Die Titelrolle verkörpert der zehnjährige Mels van der Hoeven, dessen erster Auftritt vor der Kamera für Aufsehen sorgt. Wesentlich mehr Erfahrung hat der niederländische Regie-Veteran vorzuweisen. 1938 in Amsterdam geboren, hat Frans Weisz bereits in den 1960er Jahren seinen ersten Spielfilm inszeniert. Zu seinen größten Erfolgen gehören das Drama "Die Rothaarige (1975), das 1988 in Cannes in der Sektion Un Certain Regard aufgeführte Drama "Havinck" sowie das Drama "Der Betrogene", das 1993 im Wettbewerb der Berlinale läuft.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Finn (Mels van der Hoeven) lebt auf dem Land. Der Neunjährige ist in der Schule ein Außenseiter; selbst beim Fußball-Spielen hat er keinen Spaß....
 
Der niederländische Regie-Veteran Frans Weisz hat mit "Finn und die Magie der Musik" einen Kinderfilm inszeniert, bei dem das junge Publikum mit...
Arsenal Filmverleih
Finn und die Magie der Musik
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsTrailerGaleriebewerten
2021