FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Der Hauptmann

Originaltitel
Der Hauptmann
Genre
Kriegsfilm
 
D 2017
 
119 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
15.03.2018 ( D | A )
 
 
Regie
Darsteller
Links
Der
Weltkino Filmverleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Mordlüsterner Gefreiter richtet Massaker an

Willi Herold (Max Hubacher) wird in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges von seinen Kameraden getrennt. Auf der Flucht durch das Kriegschaos findet der junge Mann in einem Wagen am Wegesrand die Uniform eines Offiziers. Er streift sie über und wird prompt von umherstreunenden Soldaten für den Inhaber der Uniform gehalten. Willi fügt sich in die Rolle, die er mit zunehmend größerem Selbstverständnis verkörpert. Schnell weiß er die Macht, die ihm die Uniform verleiht, für sich zu nutzen.

Auf den Weg durch das kriegsverwüstete Deutschland schart der falsche Offizier weitere Soldaten um sich. Willi kann mit seinem autoritären Auftreten alle blenden. Das makabre Schauspiel führt ihn bis in ein Strafgefangenenlager im Emsland, wo er das Kommando übernimmt. Zig Menschen fallen seiner skrupellosen Willkür zum Opfer. Mit der Schreckensherrschaft schreibt sich Willi in die Geschichtsbücher des Zweiten Krieges ein. Fortan gilt er als der 'Henker vom Emsland'.


'Kleider machen Leute', dass die Volksweisheit einen wahren Kern hat, zeigt die wahre Begebenheit, die "Der Hauptmann" zugrunde liegt. Willi Herold hat sich in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges vom Gefreiten zum Hauptmann hochgestapelt und in dieser Rolle im Strafgefangenenlager Aschendorfermoor im Emsland mehr als 100 Menschen in knapp einer Woche ermordet und ermorden lassen. Möglich wird diese Karriere mit Hilfe einer Uniform, die Herold zufällig findet, und der schlichten Behauptung des falschen Hauptmanns, auf 'Befehl von Oben' zu handeln. Viel zu spät wird der Psychopath gestoppt. Im August 2046 wird Herold von einem britischen Militärgericht in Oldenburg zum Tod verurteilt.

Regisseur Robert Schwentke hat die ebenso makabre wie abstruse Geschichte in eine düstere Groteske verwandelt, deren schwarz-weiß fotografierte Bilder tief in die Abgründe der menschlichen Seele weisen. Der Mensch ist sowohl machthungrig als auch machthörig. Gewalt, Mord und Verbrechen ist Folge beider Eigenschaften der Schöpfungskrone. "Der Hauptmann" feiert 2017 seine Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival. Auf dem San Sebastián International Film Festival erhält Florian Ballhaus, Sohn von Kameramann Michael Ballhaus, im selben Jahr den Preis für die beste Kameraführung.
Der Hauptmann (querG 03) 2017
Weltkino Filmverleih, Julia M. Müller
Der Hauptmann (Szene 01) 2017
Gefreiter Willi Herold (Max Hubacher) ernennt sich im Zweiten Weltkrieg mit Hilfe einer Uniform selbst zum Hauptmann der Luftwaffe und zeigt dann sein wahres, mörderisches...  Clip starten

Robert Schwentkes "Der Hauptmann" basiert tragischerweise auf einer wahren Begebenheit.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de