Filmreporter-RSS

Route 181

Fragmente einer Reise in Palästina-Israel

Originaltitel
Route 181
Genre
Dokumentarfilm
 
Frankreich/Belgien/Deutschland 2003 bis 0000
 
270 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
06.06.2004 ( D ) bei mec film
 
 
Regie
Michel Khleifi, Eyal Sivan
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Route 181 (Szene)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Im Sommer 2002 reisen zwei Regisseure durch ihr Geburtsland. Der Palästinenser Michel Khleifi und der Israeli Eyal Sivan haben ihre Strecke auf eine Karte gemalt und sie die "Route 181" getauft. Diese imaginäre Linie markiert die durch die UN-Resolution 181 vom 29. November 1947 geschaffene Grenzen, die Palästina in zwei Staaten teilen sollte. Auf ihrer Reise treffen sie unbekannte Israelis und Palästinenser, die über ihr Leben und die Zukunft ihres Landes reden. Keine der Begegnungen wurden vorher vereinbart - keines Gespräche zuvor konzipiert.


"Route 181" ist der erste Film mit palästinensisch-israelischer Co-Regie. Die Reise führt die beiden Filmemacher Michel Khleifi und Eyal Sivan vom Gaza-Streifen, über Jerusalem bis hin zur libanesischen Grenze und eröffnet einen ungewöhnlichen Blick auf das Leben der Einwohner.
Route 181 (Szene)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de