Filmreporter-RSS

Pingpong

Als der sechzehnjährige Paul (Sebastian Urzendowsky) nach dem Selbstmord seines Vaters unangekündigt vor der Haustür seiner Verwandten steht, sind diese über den ungebetenen Besuch nicht gerade erfreut. Mit "Pingpong" erzählt Debütregisseur Matthias Luthardt in nüchternen Bildern von den Abgründen des scheinbar glücklichen Bildungsbürgertums.

Zum Thema

Filmplakat zu Pingpong

Pingpong

Drama Deutschland 2006
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2019 Filmreporter.de