Filmreporter-RSS
©Sony Pictures

Karate Kid 2 - Entscheidung in Okinawa

OriginaltitelThe Karate Kid, Part II
AlternativKarate Kid II - Entscheidung in Okinawa
GenreAction, Kinderfilm
Land & Jahr USA 1986
FSK & Länge ab 12 Jahren • 113 min.
MediumBlu-ray (Kauf)
AnbieterSony Pictures Home Entertainment
Verkaufsstart15.07.2010
RegieJohn G. Avildsen
DarstellerArsenio 'Sonny' Trinidad, Pat Morita, Marc Hayashi, Robert Fernandez, Natalie N. Hashimoto, Diana Mar
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
DVD Extras: Blu-ray Exklusivfunktion: "Blu-pop": Aktivieren Sie die Blu-pop-Exklusivfunktion, um Wissenswertes, Interviews und mehr Geheimnisse rund um den Film eingeblendet zu sehen! • "Die Fortsetzung" Dokumentation

Unterhaltsam, schlagkräftig und sympathisch

In Begleitung seines Schülers Daniel (Ralph Macchio) kehrt Mr. Miyagi (Pat Morita) erstmals nach 40 Jahren in seine japanische Heimatstadt Okinawa zurück. Da sein Vater im Sterben liegt, möchte er ihm die letzte Ehre erweisen. Doch das Wiedersehen wird schon am Flughafen getrübt. Mr. Miyagis ehemaliger Freund Sato (Danny Kamekona) und jetziger Erzfeind hat noch eine Rechnung offen. Vor 40 Jahren verliebte sich Mr. Miyagi in Yukie (Nobu McCarthy). Sie war allerdings längst Sato versprochen. Um einem Kampf aus dem Weg zu gehen, der mit dem Tod des Unterlegenen geendet hätte, verließ er seine Heimat. Doch Sato hat die Sache nicht vergessen und fordert Mr. Miyagi erneut zum Kampf. Derweil bekommt auch Daniel Satos Macht zu spüren. Dessen Neffe und bester Schüler Chozen (Yuji Okumoto) fühlt sich vom Amerikaner gedemütigt und in seiner Ehre verletzt, als er ihn auf einem Markt als Betrüger entlarvt. Um seine Weste reinzuwaschen, bringt er Daniels Freundin Kumiko (Tamlyn Tomita) in seine Gewalt und zwingt ihn zu einem blutigen Kampf.
Nur zwei Jahre nachdem "Karate Kid" die Leinwände rund um den Globus eroberte und einen weltweiten Karate-Boom auslöste, kam auch schon die erste Fortsetzung in die Kinos. Der Gefahr eines direkten Vergleichs entging Regisseur John G. Avildsen dadurch, indem er die Handlung ins ferne Japan versetzte. Trotz des Ortswechsels blieben die elementaren Strukturen erhalten. Dies hat durchaus seine Vorteile, etwa den Wiederkennungswert. Negativ anzumerken ist aber, dass es der Fortsetzung an allen Ecken an Originalität mangelt. Gerade durch die neuen Locations bieten sich neue Möglichkeiten. Doch das Autorenteam hat sich lieber auf das Altbewährte verlassen, anstatt Risiken einzugehen. Das ist schade, denn dadurch wird die Handlung vorhersehbar und teilweise etwas fad. Immerhin stimmt noch die Chemie zwischen den zwei Hauptdarstellern Ralph Macchio und Pat Morita.

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Zwar ist der zweite Teil der "Karate Kid"-Reihe bei weitem nicht so originell, wie der erste, dennoch macht er Spaß und sorgt für einen unterhaltsamen Fernsehabend. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de