FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Erde von Oben: Erde und Ressourcen

Originaltitel
La terre vue du ciel - Part 2
Genre
Dokumentarfilm
 
Frankreich 2004
 
92 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Kaufstart
04.06.2010 ( D | D | D | D | D | D | D | D | D | A ) bei Universal Pictures Video
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Die Erde von oben (Kino)Stardust

Atemberaubende Dokumentation unseres Planeten

Renaud Delourme entführt seine Zuschauer an die schönsten und entlegensten Orte unseres Planeten. Der Filmemacher zeigt die Erde nicht nur aus ungewohnten Blickwinkeln. Mit seinen Bildern versucht er vor allem auch den Kontrast zwischen Mensch und Natur darzustellen. Die Reise führt uns vom Herzen von Voh über Kamelkarawanen in der Wüste, den Wolkenkratzern der Millionenstadt Tokyo, dem Seenpalast von Rajasthan, pfeilförmigen Minaretten der Hagia Sophia in Istanbul bis hin zu der vierhundert Jahre alten Eiche von Vezelay. Die 170 Bilder von Yann Arthus werden von der Musik von Armand Amar untermalt und zum Leben erweckt. Der Komponist hat sich von den unterschiedlichsten Musiktraditionen inspirieren lassen.


Renaud Delourme wollte aus den Fotografien von Yann Arthus einen Film drehen, weil er von der faszinierenden Wirkung der Bilder auf die Menschen beeindruckt war. In den "Blicken der Betrachter lag eine Art Schwindelgefühl und Wiederentdeckung der Welt. Bezauberung. So haben sie die Erde noch nie gesehen. Es ist ein ganz jungfräulicher Blick. Das war für viele eine ziemlich erschütternde Entdeckung. Wir, so unendlich klein und die Erde, so unendlich groß".
Die Erde von oben (quer)Stardust
© 2020 Filmreporter.de