FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Wolfman (Steelbook) - Extended Director's Cut

Originaltitel
The Wolfman
Alternativ
The Wolf Man
Genre
Horror, Thriller
 
USA 2009
 
119 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Blu-ray (Kauffassung)
 
 
Kaufstart
05.08.2010 ( D | CH | A ) bei Universal Pictures Video
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (2 User)
Wolfman (Steelbook) - Extended Director's Cut (Blu-ray) 2009Universal Pictures
Alternative Enden • Unveröffentlichte und Erweiterte Szenen • Wiederkehr des Wolfman • Der Schöpfer des Untiers • Geheimnisse der Verwandlung • Der entfesselte Wolfman • BD-Live (Über das Internet sind im BD-Live-Center weitere Extras verfügbar.) • iPhone App (pocket BLU) • U-Control: Bild-im-Bild (Wirf einen Blick hinter die Kulissen und erlebe interaktive Zusatzinformationen - während der Film läuft!) • Die Blu-ray Disc enthält neben der Extended Version (ca. 119 Min.) auch die Original-Kinofassung (ca. 102 Min.) des Films

Blutgier im Zeichen des Vollmondes: Werwölfe

Nachdem sein Bruder auf seltsame Art und Weise verschwunden ist, entscheidet sich der Adelige Lawrence Talbot (Benicio Del Toro), in seine Heimat Blackmoor im viktorianischen England zurückzukehren. Dabei verbinden ihn keine schönen Erinnerungen an seine Kindheit, die mit dem Tod seiner Mutter zudem abrupt endete. Dennoch kehrt er auf Bitten von Gwen Conliffe (Emily Blunt), der Verlobten seines Bruders, zurück. Blackmoor wird von einer Serie blutiger Morde heimgesucht. Mit Gwen an seiner Seite versucht Lawrence dem Grauen auf die Spur zu kommen und begegnet dabei seinem entfremdeten Vater. Bei ihren Nachforschungen entdecken sie, dass die Legende, nach der Menschen bei Vollmond in Werwölfen verwandelt werden können, blutige Realität ist. Nachdem Lawrence selbst von einer derartigen Bestie gebissen wird, bleibt ihm nicht viel Zeit, um das Unheil aufzuhalten. Zudem muss er sich zunächst seiner eigenen Vergangenheit stellen und dem Tier in ihm gegenübertreten.


Als 1941 der amerikanische Horrorfilm "Der Wolfsmensch" in die Kinos kam, löste er eine wahre Werwolf-Hysterie aus. Zahlreiche Fortsetzungen und Remakes waren die Folge. Rund 70 Jahre später entscheidet sich dasselbe Studio, das schon das Original produzierte, für ein Remake. Universal Pictures setzt 2010 vor allem auf bekannte Namen, allen voran Benicio Del Toro und Anthony Hopkins. Und ein weiterer Oscar-Preisträger ist mit an Bord. Für die Effekte sorgt der sechsfache Oscar-Gewinner und Make-up-Designer Rick Baker. Regisseur Joe Johnston sammelte mit "Jurassic Park 3" und "Jumanji" Erfahrung im Fantasygenre.
Wolfman (quer) 2010Universal Pictures (UPI)
Wolfman (Kino) 2010
Bei Vollmond sollte man tunlichst vermeiden, von blutrünstigen Tieren gebissen zu werden. Lawrence Talbot (Benicio Del Toro) missachtet dieses Gebot leider doch. So bleibt ihm...  Clip starten
Bei Vollmond sollte man tunlichst vermeiden, von blutrünstigen Tieren gebissen zu werden. Lawrence Talbot (Benicio Del Toro) missachtet dieses Gebot leider doch. So bleibt ihm...  Clip starten
Galerie: Wolfman
Als 1941 der amerikanische Horrorfilm "Der Wolfsmensch" in die Kinos kam, löste er eine wahre Werwolf-Hysterie aus. Zahlreiche Fortsetzungen und Remakes waren die Folge. Rund...
© 2020 Filmreporter.de