FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Traumfabrik

Die Magie der Liebe

Originaltitel
Traumfabrik
Genre
Komödie, Romanze
 
D 2019
 
122 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
 
 
Verleih ab
12.12.2019 ( D | D | D | D | D | A ) bei EuroVideo Medien
 
 
Regie
Darsteller
Links
Traumfabrik
Eurovideo
Barrierefreie Fassung • Deleted Scenes • Interviews mit Darstellern, Regisseur & Tom Zickler • Featurettes • Premiere
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieDVDsbewerten

Hommage an die Filmschmiede Studio Babelsberg

Das geteilte Deutschland im Sommer des Jahres 1961. Emil Hellwerk (Dennis Mojen) ist gerade von der Nationalen Volksarmee entlassen worden. Seine nächste Lebensstation ist das legendäre Filmstudio DEFA in Babelsberg. Davon in der ostdeutschen Traumfabrik Fuß zu fassen hat der junge Mann nicht gerade geträumt. Als ihm sein Bruder Alex (Ken Duken), der bei der DEFA als Stuckateur arbeitet, einen Job als Komparse verschafft, nimmt er die Stelle gerne an. Einen Plan B hat er schließlich nicht.

Der anfängliche Widerwille schlägt in Begeisterung um, als Emil bei den Dreharbeiten zu einem Piratenfilm die französische Tänzerin Milou (Emilia Schüle) kennenlernt. Sie arbeitet in Babelsberg als Double für die französische Filmdiva Beatrice Moree (Ellenie Salvo González). Die beiden kommen sich näher, das Schicksal legt ihnen aber so manchen Stein und bald sogar eine ganze Mauer in den Weg. Als Milou am 13. August 1961 von ihrem Westberliner Hotel nach Babelsberg fahren will, stößt sie auf Stacheldraht und bewaffnete Soldaten. Es ist der Anfang vom geteilten Deutschland mit einer Mauer dazwischen. Kein Durchkommen heißt für Emil und Milou auch kein Wiedersehen.

Von dieser politischen Entwicklung entmutigen lassen will sich der Verliebte jedoch nicht. Liebe beflügelt schließlich auch die Fantasie. Emil verschafft sich kurzerhand den Posten eines Produktionsleiters und ersinnt einen kühnen Plan. Wenn er schon nicht nach Frankreich ausreisen darf, so soll Milou gefälligst zurück in die DDR kommen. Um das zu erreichen, stellt er die Produktion eines Historienschinkens auf die Beine. Für eine Rolle in "Kleopatra" würde Beatrice Moree und damit auch Milou bestimmt nach Babelsberg kommen.


Mit "Traumfabrik" hat Regisseur Martin Schreier ("Unsere Zeit ist jetzt") nach einem Drehbuch von Arend Remmers eine Liebeserklärung an das Studio Babelsberg und die DEFA, die 'Traumfabrik' des Sozialismus', gedreht. Nostalgie herrscht auch in produktionstechnischer Hinsicht. Wie so mancher Filmschinken des legendären DDR-Filmstudios entsteht auch die Romanze größtenteils auf dem Gelände von Studio Babelsberg, wo sie "nach dem Studioprinzip" gedreht wird, wie Produzent Tom Zickler sagt. Nicht nur das: "Traumfabrik" ist das erste deutschsprachige Projekt seit 25 Jahren, 'das wirklich von der ersten Sekunde an hier (auf dem Gelände von Studio Babelsberg) entstanden ist", fügt Produzent und Vorstand der Studio Babelsberg AG, Christoph Fisser, hinzu.
Emilia Schüle, Dennis Mojen, Traumfabrik (querG 04) 2019
Tobis Film, Julia Terjung
Emilia Schüle, Dennis Mojen, Traumfabrik (Szene 01) 2019
Erzählt wird die Geschichte des Komparsen Emil Hellwerk (Dennis Mojen) und der französischen Tänzerin Milou (Emilia Schüle), deren Liebe durch den Bau der Berliner Mauer...  Clip starten

Erster Trailer der Geschichte vom Komparsen Emil Hellwerk (Dennis Mojen) und der französischen Tänzerin Milou (Emilia Schüle).  Clip starten

"Traumfabrik" ist ein Film über die Liebe und zugleich Liebeserklärung an das Studio Babelsberg und die DEFA.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de