Filmreporter-RSS

Deep Blue

Entdecke das Geheimnis der Ozeane

Originaltitel
Deep Blue
Genre
Dokumentarfilm
 
Großbritannien/Deutschland 2003
 
87 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Kaufstart
14.09.2004 ( D | CH ) bei Kinowelt Home Entertainment
 
 
Regie
Andy Byatt, Alastair Fothergill
Darsteller
David Attenborough, Pierce Brosnan, Michael Gambon, Frank Glaubrecht, Jacques Perrin, Dalik Volonitz
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
6,4 (5 User)
Deep Blue - Entdecke das Geheimnis der Ozeane (Kino) 2003Kinowelt
Trailer
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Kampf ums Überleben in der Unterwasserwelt

Die Ozeane bergen noch viele Geheimnisse, die wir Landbewohner zu ergründen suchen. Killerwale lauern im seichten Wasser auf spielende Seelöwen. Albatrosse kämpfen über dem Meer gegen die Gewalt der Stürme, um rechtzeitig zu ihrer Brutkolonie zu gelangen. Eine Gruppe jagender Delphine macht sich auf den Weg an die Küste von Natal, Südafrika. Ihr Ziel sind die riesigen Sardinenschwärme, die durch geschickte Schwimmmanöver versuchen, dem Feind zu entkommen. Die Kamera taucht in die Meeresoberfläche ein, die Schönheit des Korallenriffs entfaltet sich vor unseren Augen. Der harte Kampf ums Überleben steht in starker Diskrepanz zu der Pracht, die die Unterwasserwelt bietet. Mantarochen, die majestätisch durch das Wasser gleiten, begleitet die Kamera ebenso, wie winzige Fischlarven, die nach Futter suchen. Das darwinistische Prinzip, survival of the fittest, gilt auch in den Tiefen der Ozeane.


Die Unterwasserdokumentation benötigte mehr als 7.000 Stunden Filmmaterial. Alastair Fothergill und Andy Byatt suchten innerhalb von fünf Jahren mehr als 200 Drehorte auf der ganzen Welt auf, um die Welt der Ozeane zu erforschen. Mit Mini-U-Booten tauchten sie bis zu 5.000 Meter tief, dabei trafen sie auf noch unbekannte Lebewesen. Viele Lebensformen sind bisher noch nie gefilmt worden. Begleitet werden die Tiere von einem orchestralen Score, der von George Fenton komponiert und den Berliner Philharmonikern eingespielt wurde. Nicht nur die Schönheit und die Faszination der Weltmeere sind Thema des Unterwasserabenteuers. So werden auch die Probleme aufgezeigt, die durch die drastischen Eingriffe der zivilisierten und technisierten Menschheit auftreten. Die Zukunft der Meere liegt in den Händen der Menschheit.
Deep Blue (quer) 2003Kinowelt
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de