Filmreporter-RSS

Ferien

Originaltitel
Ferien
Alternativ
Ferien '91 (Arbeitstitel)
Genre
Drama
 
Deutschland 2007
 
91 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
14.06.2007 ( D ) bei Peripher Filmverleih
 
 
Regie
Thomas Arslan
Darsteller
Angela Winkler, Karoline Eichhorn, Uwe Bohm, Anja Schneider, Gudrun Ritter, Wigand Wittig
Homepage
http://www.peripherfilm.de/ferien/ind...
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
FerienPeripher
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten

In einem abgeschiedenen Örtchen in Uckermark lebt Anna (Angela Winkler) mit ihrem Mann Robert (Wigand Wittig). In den Sommerferien erwarten sie Laura (Karoline Eichhorn), Annas Tochter aus erster Ehe, samt Freund Paul (Uwe Bohm) und Kinder. Auch Lauras im Ausland lebende Schwester Sophie (Anja Schneider) reist an. Nach außen hin verleben sie schöne Tage, gehen schwimmen oder im nahen Wald spazieren. Doch die Idylle trügt - unterdrückte Konflikte und lange gehütete Lebenslügen treten an die Oberfläche. Das lose gewordene Band der Familie droht endgültig zu reißen. Schließlich wird Annas Mutter (Gudrun Ritter) mit einer schweren Krankheit ins Hospital gebracht. Kann sich die Familie ein weiteres Mal zusammenraufen?


In seinem fünften Spielfilm zeichnet Regisseur Thomas Arslan das düstere Bild einer zerrütteten Familie. Mehrere Generationen treffen aufeinander, mit ihnen auch sehr gegensätzliche Meinungen und Anschauungen. Für die Konstruktion der einzelnen Figuren holte sich Arslan Inspiration aus seinem eigenen Umfeld. Arslan ist Sohn eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter. Das Drama wurde im offiziellen Programm der Berlinale 2007 gezeigt. Seit 2004 gehört Arslan zur Jury des "Internationalen Forums des jungen Films".
FerienPeripher
Galerie: Ferien
Anna (Angela Winkler) lebt mit ihrem Mann Robert (Wigand Wittig) in einem abgeschiedenen Örtchen in der Uckermark. In den Sommerferien bekommt das Paar Besuch von der Familie....
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de