Filmreporter-RSS

Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs

Originaltitel
Winx club - Il segreto del regno perduto
Genre
Animation/Trickfilm, Fantasy
 
Italien 2007
 
93 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
04.09.2008 ( D | A ) bei 24 Bilder Filmagentur
 
 
Regie
Iginio Straffi
Darsteller
Letizia Ciampa, Jeanette Biedermann, Perla Liberatori, Katie McGovern
Homepage
http://www.winxclub-derfilm.de
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs (Kino) 2007m4e
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewDVDsbewerten

Serien-Feen kämpfen auch im Kino gegen das Böse

Fee Bloom wächst bei Adoptiveltern in Gardenia auf. Ihre Schwester Daphne hat sie gerade noch rechtzeitig auf der Erde abgesetzt, bevor ihre Heimat - das Königreich Domino - zerstört wurde. In dieser magischen Dimension lebten einst alle Zauberwesen harmonisch zusammen. Dann rissen drei mächtige Hexen die Macht an sich, und vertrieben den letzten König von Domino. Bloom besucht das Internat Alfea. Dort lernt sie mit anderen Feen aus dem Universum ihre übernatürlichen Kräfte gegen das Böse einzusetzen. Mit den Spezialisten aus dem benachbarten Internat der Roten Fontäne haben die fünf Freundinnen Bloom Stella, Flora, Musa, Layla und Tecna (dem Winx Club) schon einige Kämpfe überstanden. Ihr Anführer ist der schöne Prinz Sky. Am Abschlusstag der Feen-Schule kehren alle in ihre Reiche zurück. Nur Bloom kann nicht in ihre Heimat zurück, denn die ist ja zerstört. Sie macht sich auf die Suche nach ihrer eigenen Identität um endlich ihren Platz als Hüterin des Drachenfeuers einnehmen zu können. Gemeinsam mit dem Winx Club und den Spezialisten begibt sie sich in den Kampf, um ihre Eltern und das untergegangen Königreich zu retten.


Nach der computeranimierten Kinder-Serie "Winx Club" auf Nickelodeon kommt nun das Märchen in Spielfilmlänge auf die Leinwand. "Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs" ist eine italienische Produktion. Im Heimatland kam der Film am 1. Dezember 2007 ins Kino und war ein herausragender Erfolg. Das Abenteuer von Iginio Straffi hat die Suche nach dem eigenen Ich und dem Entwachsen des Teenager-Daseins zum Thema. Hierin steckt auch das Identifikationspotential der Geschichte für Kinder und Teenies. Die actionreiche Handlung setzt auf Gefühle und die Vermittlung moralischer Werte. Der Aufwand hinter der Produktion war groß: 4.000 Vorbereitungsskizzen werden vor der finalen 3D-Produktion der 50 Szenebilder und 200 Modelle angefertigt. Es gibt 170 Charaktere im Film, 400 Animatoren, Coloristen, Programmierer und weitere technische und gestalterische Mitarbeiter arbeiteten an der Herstellung des Animationsfilms. Neben Kindern werden insbesondere Fans des Fantasy-Genres ihren Spaß haben: Es gibt zahlreiche Parodien auf andere Kino-Abenteuer zu entdecken. So wird mit einem geheimnisvollen Buch eine Anspielung auf "Harry Potter" gemacht. Die sehende schwarze Kugel oder Figuren ähnlich dem Gollum und den Elfen sind nicht die einzige erkennbaren Teile aus "Herr der Ringe". Auch eine Parodie auf "Matrix" schimmert durch, so werden grüne Zahlencodes eingeblendet. Im Großen und Ganzen ist das Märchen eine romantische Komödie mit moderner Sprache und aktuellen Bezügen zur heutigen Lebenswelt. Auch wenn so mancher Erwachsener die freizügige Bekleidung der gezeichneten Wesen mit einem kritischen Auge betrachten wird.
Winx Club - Das Geheimnis des verlorenen Königreichs (quer) 2007m4e
Jeanette
Interview mit Jeanette Biedermann: Ich bin nicht schüchtern
Schon lange begeistert Jeanette Biedermann ihre Zuschauer nicht mehr nur als Soap-Darstellerin. Die 26-Jährige legte eine beachtliche...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de