Filmreporter-RSS
©RTL2

Stargate Universe

OriginaltitelSGU Stargate Universe
AlternativSG.U Stargate Universe
GenreScience Fiction
Land & Jahr Kanada/USA 2009
FSK & Länge 60 min.
KinoDeutschland
RegieWilliam Waring, Peter DeLuise, Alex Chapple
DarstellerBradley Stryker, Rhona Mitra, Andrew Dunbar, Anna Galvin, Glynis Davies, Christina Schild
Homepage http://stargate.mgm.com
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsInterviewFeatureDVDsbewerten

Verloren in den dunklen Weiten des Weltalls

Seit man auf der Erde die außerirdische "Stargate"-Technologie ausgegraben hat, können die Menschen durch das Weltall reisen. Der arrogante Wissenschaftler Dr. Nicholas Rush (Robert Carlyle) arbeitet für das "Stargate"-Programm auf einem fremden Planeten. Als dieser von feindlichen Außerirdischen angegriffen wird, gerät er mit den dort stationierten Soldaten, Zivilisten und Wissenschaftlern durch das "Stargate" auf ein fremdes Raumschiff. Wie sich herausstellt, wurde der unbemannte Sternenkreuzer vor Millionen von Jahren von der außerirdischen Spezies der Antiker gebaut und befindet sich nun in einer weit entfernten Galaxis. Eine Rückkehr zur Erde durch das "Stargate" ist nicht möglich. Auch die Steuerung des Raumschiffes lässt sich nicht unter Kontrolle bringen, da die Antiker einen festen Kurs einprogrammiert haben. Bald bricht Panik an Bord aus und es kommt zu erbitterten Machtkämpfen zwischen Rush und dem militärischen Befehlshaber Colonel Everett Young (Justin Louis).
"Stargate Universe" setzt sich deutlich von "Stargate SG-1" und "Stargate Atlantis" ab. Die beiden Vorgänger-Serien sind in erster Linie handlungsorientiert und erzählen kurzweilige Abenteuergeschichten, die leicht zugänglich sind. Dagegen konzentriert sich die neue Serie auf die zwischenmenschlichen Konflikte innerhalb der Besatzung. Die Figuren werden nicht als strahlende Weltraumhelden gezeichnet. Viele von ihnen verhalten sich eigennützig und irrational. Besonders ambivalent ist Protagonist Dr. Nicholas Rush, der zur Befriedigung seines Forscherdrangs ohne zu zögern immer wieder das Wohl seiner Mitmenschen aufs Spiel setzt. Mit seinem machiavellistischen Verhalten ist er einer der interessantesten Charaktere des Ensembles. Nicht nur die Figurenzeichnung, auch die Erzählstruktur des neuen "Stargate"-Ablegers ist ambitionierter. Zwar wird die Serien-Mythologie bei den Vorgängern im Laufe der Jahre zunehmend ausgebaut. Die einzelnen Episoden erzählen jedoch meist in sich abgeschlossene Geschichten, die kaum aufeinander aufbauen. Im Gegensatz dazu setzt das Spin-Off "Stargate Universe" von der ersten Folge an auf einen übergreifenden Handlungsbogen. Stilistisch ließen sich die Macher offensichtlich von der Neuauflage von "Battlestar Galactica" inspirieren. Wie die herausragende Science-Fiction-Serie setzt auch "Stargate Universe" auf eine düstere Atmosphäre und verwackelte Handkamerabilder. Durch den dokumentarischen Stil wirkt das Geschehen an Bord des Raumschiffes authentischer, die Konflikte zwischen den Charakteren unmittelbarer. Somit gelingt es der neuen Serie, dem "Stargate"-Universum nach insgesamt 15 Staffeln vorrangig leichtfüßiger Abenteuer sowohl inhaltlich als auch handwerklich interessante neue Facetten abzugewinnen.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Feature:  "Stargate Universe" will mehr

Ginge es nach Roland Emmerich hätte es wohl nie eine "Stargate"-Serie gegeben. Nach dem Erfolg seines "Stargate"-Kinoabenteuers von 1994...

Interview:  Ming-Na fliegt ins All

Serien-Fans dürften Ming-Na noch aus ihrer Zeit bei "Emergency Room - Die Notaufnahme" in Erinnerung haben. Dort gehörte die...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsInterviewFeatureDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de