FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Tattoo

Originaltitel
Tattoo
Genre
Thriller
 
Deutschland 2002
 
108 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
04.04.2002 ( D ) bei TOBIS Film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
Tattoo (Kino) 2002Tobis
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Dunkler Thriller von Robert Schwentke

Als Marc Schrader (August Diehl) bei einer Rave-Party in eine Razzia gerät, steht die Karriere des jungen Mannes auf dem Spiel. Schrader ist angehender Polizist, da macht sich der Fund von Ecstasy-Pillen in seinen Taschen gar nicht gut. Hauptkommissar Minks (Christian Redl) gibt dem Neuling eine Chance. Wenn Schrader zur Mordkommission wechselt und die Ermittlungen in einer besonders grausamen Mordserie unterstützt, wird Minks kein Wort über die Drogen verlieren. Der junge Polizist geht auf den Handel ein, ahnt aber nicht, worauf er sich da eingelassen hat. Bei den Ermittlungen stoßen die Beamten bald auf das Beuteschema des Mörders. Alle seine Opfer tragen Tattoos eines japanischen Tätowiermeisters, die ihnen der Täter vom Leib schneidet. Bald wird auch klar, dass Minks verschwundene Tochter in die Sache verwickelt ist.


Mit "Flightplan - Ohne jede Spur" hat es Robert Schwentke 2005 nach Hollywood geschafft, aber schon der drei Jahre zuvor erschienene Thriller "Tattoo" ist an Spannung schwer zu überbieten. Die teilweise extrem blutigen Szenen sind nichts für schwache Nerven und empfindliche Zuschauer. Der grausige Plot wird durch eine Liebesgeschichte und die wachsende Beziehung zwischen Mink (Christian Redl) und Schrader (August Diehl) ergänzt.
Tattoo (quer) 2002TOBIS Film
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de