Filmreporter-RSS

Ein Gorilla zum Verlieben

Originaltitel
Born to be wild
Genre
Komödie
 
USA/Japan 1995
Medium
Film
 
 
Filmstart
07.09.2000 ( D ) bei Warner Home Video
 
 
Regie
John Gray
Darsteller
Jordan Michelman, Will Horneff, Burton Gilliam, Troy Evans, Sandra Lee Dejong, Larry Albert
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (1User)
Born to be wildWarner Brothers International Television
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten

Tierische Freundschaft geht durch dick und dünn

Die Geschichte setzt ein, als der vierzehnjährige Rick Heller (Will Horneff) gerade aus dem Gefängnis entlassen wird. Er hat das Auto seiner Mutter Margaret (Helen Shaver) entführt und damit eine Spritztour gemacht. Seit sein Vater die Familie verlassen hat, ist der Teenager rebellisch. Margaret ist Verhaltensforscherin und beschäftigt sich mit Tieren. Um Rick zu bestrafen, muss er den Käfig von Gorilla-Dame Katie putzen, die gerade die Zeichensprache lernt. Rick beginnt mit Katie zu kommunizieren, schnell entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen den beiden. Als Katie bei einem Karneval-Umzug in einem Käfig auftreten soll, befreit und flüchtet Rick mit seiner neuen Freundin.


Regisseur John Gray inszenierte den Kinderfilm im Jahr 1995, basierend auf einem Buch von Paul Young. Der damalige Kinderstar Will Horneff schaffte den Sprung zu einer großen Karriere jedoch nicht. In einer Nebenrolle ist John C. McGinley zu sehen. Dieser ist seit 2001 festes Mitglied der Krankenhaus-Comedy "Scrubs - Die Anfänger". Daher ist er auch als Dr. Perry Cox einem großen Publikum ein Begriff. Er ist außerdem Mitglied der "Malibu Mobs", einer Gruppe prominenter Freunde und Nachbarn aus Malibu, zu denen auch John Cusack und Tony Danza zählen.
Born to be wildWarner Brothers International Television
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de