Filmreporter-RSS
©eOne Germany
Judy
OriginaltitelJudy
GenreBiographie
Land & Jahr Großbritannien 2019
FSK & Länge 118 min.
KinoDeutschland
AnbieterEntertainment One Germany
Kinostart02.01.2020
RegieRupert Goold
DarstellerRenée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock, Michael Gambon, Rufus Sewell, Bella Ramsey
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten

Stern und Sternschnuppe verglüht am Showhimmel

Mit "Somewhere over the rainbow" schreibt Judy Garland Filmgeschichte, das phantastische Musical "Der Zauberer von Oz" hat bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt. Für seine damals noch minderjährige Hauptdarstellerin wird das Musical eher zum Fluch als zum Segen.

Der Teenager muss für die Rolle der superschlanken Dorothy strenge Diäten einhalten, die vom Studio ebenso wie ihr gesamtes Privatleben streng überwacht werden. Ohne Aufputschmittel und Schlaftabletten steht sie die langen Drehtage nicht durch. Die Pillen werden Garland ihr gesamtes Leben begleiten.

Ende 1968 steht sie vor dem Ruin. Ihr Engagement als Sängerin ist fristlos gekündigt, in Hollywood will keiner die als schwierig bekannte Diva verpflichten. Wegen unbezahlter Rechnungen fliegt sie mit ihren Kindern aus dem Luxushotel, wo sie seit Monaten wohnt. Ziellos irrt sie mit ihnen durch Hollywood, auch ihr dritter Ehemann weist sie ab.

Einen Ausweg aus der Misere bieten die Weihnachtskonzerte im Talk of the Town Nightclub London, wo das Publikum ihr zu Füßen liegt. Doch auch hier bestimmen Gemütsschwankungen Judy Garlands den Alltag. Hochmütig schmeißt sie die Proben mit den Musikern, wenig später ertränkt sie ihre Unsicherheit im Alkohol. Aber wenn sie die Bühne betritt, funkelt der Stern am Showhimmel.
Das Biopic "Judy" basiert lose auf dem Theaterstück "End of the Rainbow" von Peter Quilter, das 2005 in Sidney uraufgeführt wird, kurz darauf das Londoner Westend erobert und ab 2012 am Broadway gefeiert wird. Ausgehend von den letzten Wochen im Leben der Schauspiel-Legende und Ikone der Schwulengemeinde führt der Film in zahlreichen Rückblenden ins Jahr 1939, als die Dämonen geweckt werden, von denen Garland bis zu ihrem viel zu frühen Tod durch eine Überdosis Barbiturate begleitet wird.

Regisseur Rupert Goold setzt für das Porträt alles auf Renée Zellweger, die pünktlich zur Premiere des Films im September 2019 ihr erstes Solo-Album mit Liedern von Judy Garland herausbringt. Sie feiert ein fulminantes Comeback als vom Alkohol und von Tabletten abhängiger Star und überspielt souverän die Tücken des Skriptes. Es reduziert Garland zu einseitig auf die Opferrolle, zeigt sie als eine Künstlerin, die sich nie aus den Fängen der Master des Showbusiness lösen kann und sich nur über den Beifall der Fans definiert. Zu ihrer Tragik gehört, dass sie privat nie das große Glück findet und noch in ihren letzten Lebenstagen einem Hallodri aufsitzt.
Trailer:
Judy: Der Trailer Das Musical "Der Zauberer von Oz" hat bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt. Judy Garland schreibt mit Spiel und Gesang Filmgeschichte.  Clip starten

Mit "Somewhere over the rainbow" schreibt Judy Garland Filmgeschichte. Das Leben der Diva gleicht dagegen eher einem Hindernislauf. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGaleriebewerten
© 2019 Filmreporter.de