Filmreporter-RSS

Beiträge von Lenanypmh

Filmkritik zu The American - 09.03.2011 10:33

Super Film. Hier ist Italien nicht das Strahleland, wo die Zitronen blühen, sondern hat auch ehrliche, schmutzige Ecken mit abgerissenen Häuserfassaden. Und George ist ja ohnehin schon einer unsrer Lieblingsitaliener;-)


Filmkritik zu The Social Network - 09.03.2011 10:30

ich hab den film nicht gesehen, obwohl ich von vielen Seiten positives gelesen und gehört habe. aber ich muss sagen, ich bin ohnehin kein großer Facebook-Nutzer und mich interessiert dieses ganze social network zeug nicht so richtig. jetzt ist es wohl zu spät, ihn noch im kino zu sehen. die dvd wirds auch tun, nehm ich doch mal an.


Starkritik zu Guillaume Canet - 09.03.2011 10:27

Ist das nicht der, der den franzsösischen Exfreund von Keira Knightley in "Last Night" spielt. Also wenn das mein Exfreund wäre, würde ich mich auch gern an alte Zeiten zurückerinnern


Filmkritik zu Rapunzel - Neu verföhnt (3D) - 08.03.2011 15:10

Rapunzel - Neu verföhnt ist zum lachen und weinen und sich köstlich unterhalten. Beweist einmal mehr, dass Disney/Pixarfilme wahre Meisterwerke sind


Starkritik zu Danny Boyle - 08.03.2011 15:07

Trainspotting ist wirklich ein fabelhafter Film. Danke Danny Boyle für diesen fiesen Trip!


Starkritik zu Alan Rickman - 08.03.2011 15:06

ich find alan rickman große klasse. in "sinn und sinnlichkeit" fand ich ihn besonders gut, als verlässlichen aber leicht langweiligen Schwärmer


Filmkritik zu The King's Speech - 18.02.2011 11:35

The King's Speech verdient sämtliche Oscars, besonders die, für die Darsteller. Helena Bonham Carter, Colin Firth und Geoffrey Rush sind wirklich großartig. Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen - als einfach wunderbar stimmiges und gelungenes Kinoerlebnis.


Filmkritik zu Mamma Mia! - 10.02.2011 10:12

eigentlich wäre ich DIE zielgruppenperson schlechthin für diesen film, mag musicals und abba und all das. aber ich fand den film unterirdisch schlecht. haben ihn auf dvd gesehen und musste ihn nach 2/3 ausschalten. schade, dabei mag ich eigentlich alle schauspieler...vielleicht sollte ich ihm nochmal eine chance geben?


Starkritik zu Ben Stiller - 10.02.2011 10:07

ich hab Ben Stiller echt über. vielleicht ist das ungerecht, aber ich habe das gefühl, dass er in jeder mittelmäßig bis schlechten komödie dabei ist. ähnlich wie adam sandler und mittlerweile auch jack black. die kann ich alle bald nicht mehr sehen.


Filmkritik zu Immer Drama um Tamara - 10.02.2011 10:05

Klasse Film! fand ihn sehr unterhaltsam und lustig und kann ihn nur empfehlen. Und es ist ein weiterer Beweis für die Vielseitigkeit des Stephen Frears!


Filmkritik zu Kokowääh - 28.01.2011 18:01

Oh nein, nicht schon wieder eine Til Schweiger-Komödie. Der hat uns doch in den letzten Jahren genug angetan mit seinen Filmem mit den deformierten Kuscheltier-Namen. Ich kann den näselnden und total unlustigen Schweiger nicht mehr sehen. Vielleicht ist das ungerecht, aber ich find ihn einfach super unsympathisch


Starkritik zu Winona Ryder - 28.01.2011 17:55

hab sie gestern nach langer Zeit mal wieder im Kino gesehen, in Black Swan. Finde sie richtig gut, schon wütend, leicht paranoid, auf jeden fall hysterisch eifersüchtig. und trotzdem sie eine gealterte und etwas abgehalfterte Ballerina spielt, ist sie wunderschön.


Starkritik zu Mia Wasikowska - 27.01.2011 16:48

Bin mit Mia Wasikowska noch nicht warm geworden. ich fand sie in Alice im Wunderland nicht sonderlich gut und auch in The Kids Are All Right hat sie mich nicht überzeugt. ich find sie irgendwie zu glatt, sie ist mir zu nett. das mag ein simpler und nicht gerechter rückschluss von ihrem aussehen sein. mein typ ist sie aber weder als model noch als schauspielerin


Filmkritik zu The Kids Are All Right - 27.01.2011 16:46

ein schöner Film über eine Familie mit zwei Müttern. letztlich merkt man, dass da die gleichen Probleme auftauchen wie in stinknormalen familien auch.


Starkritik zu Hilary Swank - 26.01.2011 14:33

geht mir genauso. ich habe absolut nichts gegen sie und fand sie in Boys Don't Cry großartig, aber irgendwie werde ich nicht richtig warm mit ihr. seltsam, und ich kann noch nicht mal wirklich erklären warum...


Filmkritik zu Inglourious Basterds - 26.01.2011 14:29

Ich fand den Film echt klasse und war positiv überrascht. Ich hatte schon das schlimmste befürchtet, als ich gehört habe, dass Tarantino einen Film mit Nazi-Thema macht. Bin aber total überzeugt.


Filmkritik zu Black Swan - 17.01.2011 15:10

Ich bin total gespannt auf "Black Swan", habe soviel Gutes über den Film gelesen aber auch einige kritische Anmerkungen. Auf jeden Fall sprechen Regisseur Darren Aronofsky und seine Hauptdarstellerin Natalie Portman für gute, wenn auch wahrscheinlich leicht surreale Unterhaltung.


Filmkritik zu Ich sehe den Mann deiner Träume - 04.01.2011 11:09

Gute Komödie von Woody Allen, die wiedermal die meisten anderen Beziehungs-Filme, die so übers Jahr in die Kinos tröpfeln, in den Schatten stellt. Trotzdem ist es eher Allen-Durchschnitt der an die Intensität von Match Point oder Vicky Christina Barcelona nicht heranreicht. Eher ist es ein buntes Gemisch vieler guter alter Themen. Dafür mag ich Woody Allen, aber dieser Film ist nicht sein bester.


Starkritik zu Colin Firth - 21.12.2010 11:17

Ein ganz starker Darsteller. Richtig umgehauen hat er mich als todtrauriger Schwuler in "A Single Man" von Tom Ford. Ein Film voller viel zu schöner Menschen im Kaugummi-Amerika und mittendrin der kühle, distinguerte Brite als Literaturprofessor. Da hat jemand den Schauspieler richtig in Szene gesetzt und der Schauspieler hat was draus gemacht. So funktionieren Filme!


Filmkritik zu P.S. Ich liebe dich - 16.12.2010 12:57

Der Film hat mich emotional nicht berührt und ich fand auch die Story etwas zu platt, ist irgendwie wie das Kinderbuch "Briefe von Felix" für Erwachsene. Damit es eine schnulzige Komödie wird, ist der Film-Felix ein Toter, der seiner Frau wie aus dem Jenseits Briefe schreibt. Hat mir nicht sonderlich gefallen, ist aber auch nicht ganz schlecht


Starkritik zu Lisa Kudrow - 15.12.2010 10:41

Sie wird für mich immer die sympathische, alternative Dumpfbacke aus Friends bleiben. Unvergessen ihr "Smelly Cat"-Song, den sie so schön falsch singt und klampft.


Filmkritik zu Match Point - 08.12.2010 12:53

Es gab eine Szene, in der ich richtig Gänsehaut bekommen habe: als Jonathan Rhys Meyers seiner Frau Emily Mortimer von seiner Affäre erzählen will. Die Filmatmopshäre ist so dicht und gespannt, dass man sie fast anfassen kann. Er ringt mit sich, will endlich ehrlich sein. Man sieht sein inneres Teufelchen gehen das Engelchen kämpfen. Er will endlich den emotionalen Ballast des Betrugs loswerden, will endlich Absolution. Der Kampf ist hart. Das Teufelchen gewinnt. Meyers als Tennislehrer knickt ein, weil er sein unaufregendes aber komfortables Leben doch noch nicht aufgeben will. Und weil seine Frau diese Schmach nicht verdient hat. Man kann diese Gedanken wie bei einem Comic förmlich auf dem Kopf und den Augen des Schauspielers herauslesen. Welch fantastische schauspielerische Leistung!


Starkritik zu Kad Merad - 03.12.2010 12:05

Ich finde Kad Merad einen guten fanzösischen Schauspieler. Auch wenn ich den Sch'ti-Film nicht so lustig fand wie die ganze Welt, der Darsteller ist echt große klasse. Er ist igendwie so beiläufig komisch. Ich finde sowas gibt es in Deutschland nicht. Und in "Die Kinder des Monsieur Matthieu" hat er ja auch mitgespielt.


Filmkritik zu Der fantastische Mr. Fox - 02.12.2010 11:22

ich fand des Film unglaublich gut. Erstens sind die Puppen, die da tanzen total gut gemacht, eine Entspannung für die Augen bei dem ganzen Animations- und 3D Wahnsinn. Und die Geschichte ist schön tiefsinnig: Die Frage ob die Katze (und in dem Fall der Fuchs) das mausen (in dem Fall das Stehlen) je lassen kann. Und ob des Tier je so vermenschlicht werden kann, dass seine tierischen Triebe zugunsten von Moralerwägungen abschalten kann. Und ob es das überhaupt sollte. Viele wunderbare Gedanken. Ich hatte echt Schwierigkeiten sie alle zu behalten. Das ist vielleicht der einzige kleine Wehrmutstropfen: ein bisschen überladen ist die Fuchsgeschichte.


Filmkritik zu Mulholland Drive - 29.11.2010 17:55

Vor ein paar Jahren habe ich eine Theateradaption von "Mulholland Drive" gesehen. Ich muss sagen, das hat zum Entwirren des Films ein bisschen beigetragen. Einige Sachen wurden mir klarer, andere unklarer. Aber ich bin noch weit davon entfernt diesen Film zu verstehen und kämpfe immernoch dagegen an, ihn einfach -für mich in weiten Teilen unverständlich- in Ruhe zu lassen. Vielleicht muss ich nicht alles verstehen...


Filmkritik zu Eyes Wide Shut - 12.11.2010 12:55

Ich finde total interessant, dass der Film zwei unterschiedliche Dinge mit dem gleichen moralischen Maß misst: Die Fantasien von Ehefrau Alice mit dem Seemann. Sie träumt davon und ist erregt. Und dann begibt sich im Gegenzug der Ehemann auf die Suche nach einem handfesten und realen Seitensprung. Ich hatte das Gefühl, als ob beides dieselbe Intensität im Untreue-Grad haben. Oder bilde ich mir das ein? Wer hat eine Meinung dazu?


Starkritik zu Emma Thompson - 08.11.2010 12:09

Ang Lee ist ja ohnehin ein Regisseur, der weiß, wie man Personen und vor allem Frauen so inszeniert, dass sie vor Schönheit strahlen. Aber es ist keine äußerliche Schönheit sondern eine besondere, die aus der Rolle heraus entsteht. In Sinn und Sinnlichkeit hat er Emma Thompson ausgeleuchtet und sie strahlt hell. Das kann aber auch an ihrem Talent liegen, ich finde Emma Thomspon eigentlich immer gut - als quasselnde Beatrice in "Viel Lärm um Nichts" und als durchgeknallte Schriftstellerin in "Stranger than Fiction". Ich warte gespannt auf einen neuen Film mit Emma Thompson!


Starkritik zu Ben Becker - 04.11.2010 16:21

Ben Becker ist ein Schauspieler voller Spannung. Egal in welcher Rolle, Becker ist eine starke Gestalt. Besonders in Erinnerung ist er mir in "Gloomy Sunday" geblieben. Es ist großartig und gruselig zugleich, wenn einer so authentisch einen Nazi geben kann. Auch sein Peter in "Schlafes Bruder" war total überzeugend. Jetzt spielt er in "Habermann" wieder einen hohen SS-Mann. Man darf gespannt bleiben, wie er es diemal macht.


Filmkritik zu Alice im Wunderland - 04.11.2010 15:41

Die ganze Burton/Depp-Film-Fanwelt hat so überaus gespannt auf diesen Film gewartet. Ich auch - aber meine hohen Erwartungen wurden nicht erfüllt. Als großer Bewunderer der Disneyfilms aus den 50er Jahren habe ich auf eine ähnlich geniale, witzige Verfilmung gehofft. Gesehen habe ich dann eine wunderbar detailvoll ausgestaltete 3D-Märchen-Welt die mit ihrer Farbigkeit überwältigt und grotesk ist - sehr burtonhaft. Auch die Figuren waren größtenteils im geliebten irren Stil. Aber wenn ich heute an den Film denke, fallen mir lustige Einzelszenen ein, der Inhalt, die Geschichte sind mir schon im Moment des Guckens wieder entglitten. Da ist nichts hängengeblieben, war nichts nachhaltig. Schade


Filmkritik zu Inception - 02.11.2010 11:36

Großartiger Film - mit tollem Cast (endlich mal wieder Ellen Page im Kino) und einer fantastischen Idee, die noch lange im Kopf nachspukt, ähnlich dem Gefühl nach Matrix: woher weißt du eigentlich, was in dieser Welt echt ist und was du vielleicht erst durch deine Fantasie erschaffst.


Starkritik zu Romy Schneider - 02.11.2010 11:28

In Romy Schneiders Innerem tobte ihr ganzes Lebens lang ein Kulturkampf: deutsche Bravheit, Prüderie, konservative, konventionelle Lebensentwürfe gegen französische Libertinage, Freizügigkeit und ein veritables Maß an Unsicherheit. In Österreich und Deutschland war sie in der Harmonie-süchtige Nachkriegszeit für die cineastische Spießbürgerschaft die strahlende Kaiserin: Sissi in Plüsch und Prunk – in Niedlichkeit erstarrt. Romy fürchtete in diesem Image zu ersticken. Im Frankreich der 60er Jahre, wo es laut und schmutzig und ein bisschen gefährlich war, lebte sie sich auch künstlerisch aus, nahm die Rollen an, die ihr gefielen. Sie spielte gebrochene Frauen, spielte Nacktszenen und liebte den französischen Filou Alain Delon.

© 2019 Filmreporter.de