Filmreporter-RSS
Eine strahlende Maria Schell.
© Starrevue

Maria Schell

Geboren
15. Januar 1926
Gestorben
26. April 2005
Bürg. Name
Margarete Schell
Alias
Gritli Schell
Tätig als
Darstellerin, Produzentin
Links
IMDB
ÜbersichtFilmeGalerienFeaturesMeinungenBewertenPreise

Maria Schell: Filmografie

2002 
Dokumentarfilm Deutschland

1991 
TV-Film Frankreich

1987 

1982 
Drama Frankreich
**** Tipp der Redaktion

1981 
TV-Serie Deutschland

1980 
TV-Mehrteiler BRD

1980 
TV-Mehrteiler USA

1978 
Fantasy Großbritannien

1978 

1976 
Komödie Frankreich

1976 
Kriegsfilm Großbritannien

1974 
TV-Serie Deutschland

1974 
Thriller Großbritannien

1973 
TV-Film BRD

1973 

1973 
Komödie BRD

1972 
TV-Film BRD

1972 
Komödie BRD

1971 
TV-Show BRD

1970 
TV-Serie Bundesrepublik Deutschland (BRD)

1969 
Krimi Deutschland

1961 
Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)

1960 
Drama USA

1959 
Western USA

1958 
Krimi BRD

1958 

1957 
Romanze Italien

1957 
Drama BRD

1956 
TV-Mehrteiler USA

1956 
Drama Frankreich

1955 
Drama Italien

1955 
Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)

1954 
Drama Jugoslawien

1953 
Drama BRD

1953 
Drama Großbritannien

1953 

1952 
Biographie Großbritannien

1952 
Romanze Großbritannien

1952 

1951 
Drama BRD

1950 
Drama Großbritannien

1950 
Drama BRD

1949 
Kriegsfilm Deutschland

1948 
Drama Österreich

1942 
Drama Schweiz

Maria Schell: Preise

1954 Sonderpreis der Jury (Internationale Filmfestspiele in Cannes)
1956 Coppa Volpi, beste Darstellerin (Internationale Filmfestspiele Venedig)

Maria Schell: Vita

In den 1950er Jahren avancierte die Wienerin zu einem der bekanntesten weiblichen Stars des deutschsprachigen Films. Meist spielte sie schüchterne Frauen, deren Augenaufschlag und Lächeln die Herzen des Publikums zum Schmelzen brachte. Maria Schell und O.W. Fischer waren das Traumpaar zahlreicher Melodramen und Arztfilme. Auch international hatte die Schell Erfolg. Von Filmpartner Gary Cooper verliebte sie sich bei den Dreharbeiten zu "Der Galgenbaum". Er nannte sie liebevoll My Golden Swiss Baby. Bruder Maximilian Schell setzte Maria mit der Dokumentation "Meine Schwester Maria" ein gelungenes, sehr intimes filmisches Denkmal. Ihre letzten Jahre baute sie stark ab und lebte auf ihrem Besitz in Kärnten.

Maria Schell: Star-Feature

Traurig lächelnde Maria Schell
Maria Schell gehört mit Marlene Dietrich und Romy Schneider zu den wenigen... mehr
Maria Schell in Paris
Nach ihrem sensationellen Erfolg im preisgekrönten Werk "Die Ratten" hat Maria Schell die Hauptrolle in einem... mehr
Maria Schell im Dauereinsatz
Maria Schell ist international so gefragt wie kaum ein zweiter deutscher Star. Ihr neuer Film "Die letzte Brücke"... mehr
Glamour beim 10. Cannes-Festival
Das renommierte Filmfestival in Cannes findet nun schon zum zehnten Mal statt. Mehr als 30 Nationen beteiligen sich... mehr
Improvisationskünstlerin Maria Schell
Zu Ehren des Geburtstagskindes Wolfgang Staudte gab Maria Schell gemeinsam mit ihrem Verlobten Horst Hächler eine... mehr
Fotograf Arthur Grimm
Wer auf Fotos gut aussieht, hat im Zweifelsfall hinter der Kamera einen Künstler, der ihn richtig in Szene setzt.... mehr
In Cannes mit Liz Taylor
Auf den 10. Internationalen Filmfestspielen in Cannes ist die Sonne ein seltener Gast. Zudem wird sie von den... mehr
Maria Schell ist überzeugt!
Beim Dreh zu "Die Ratten" vor drei Jahren scheinen sich Curd Jürgens ("Die goldene Brücke") und Maria Schell... mehr
Maria Schell im Glück
Für Maria Schell läuft derzeit alles bestens. Bereits zum dritten Mal wirkt die deutsche Schauspielerin in einer... mehr

Bewertung abgeben

Bewertung
10,0
 (1 User)

Meinungen

Sympathische Schauspielerin, die es nicht immer leicht hatte
- Eko
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
ÜbersichtFilmeGalerienFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2019 Filmreporter.de