Michael Winter/Ricore Text
Die Zwillingsschwestern Jana & Sophia Münster posieren für die Fotografen
Geschwisterliebe wichtiger als Jungs
Interview: Jana und Sophia Münster verliebt!
In "Hanni & Nanni 3" erleben die Zwillinge Jana und Sophia Münster auf der Leinwand ihre erste große Liebe, was das innige Verhältnis von Hanni & Nanni auf eine harte Probe stellt. Wie es mit der Liebe in ihrem Leben bestellt ist und ob sie sich als Zwillingsschwestern auch mal streiten, beantworten die beiden im Gespräch mit Filmreporter.de. Außerdem verraten sie uns, wie sie mit ihrem Erfolg umgehen und was sie nach der Schulzeit gerne machen würden.
erschienen am 12. Mai 2013
Universal Pictures
Justus von Dohnányi, Hannelore Elsner, Sophia und Jana Münste auf der "Hanni & Nanni 3" Premiere in München
Ricore: "Hanni & Nanni 3" ist Euer dritter Spielfilm. Wart Ihr bei den Dreharbeiten trotzdem aufgeregt?

Jana Münster: Man ist immer ein bisschen aufgeregt, wenn man ans Set kommt. Dann hat man wieder das Gefühl wie Anfangs, bloß keine Fehler zu machen. Aber wenn man erst einmal wieder drin ist, legt sich das Gefühl ganz schnell wieder. Dann steht der Spaß im Vordergrund.

Ricore: Konntet Ihr den Kindern, die zum ersten Mal dabei waren, Tipps geben?

Sophia Münster: Ich glaube, wir ergänzen uns alle sehr gut. Die Erwachsenen geben gute Tipps, etwa wie man vor der Kamera weint. Wir Kinder haben ja einen Coach, da müssen wir uns nicht gegenseitig helfen.

Ricore: Ein Thema des Films ist die erste große Liebe. War einer von Euch schon mal verliebt?

Sophia: Nein, ich noch nicht.

Jana: Ja, ich schon.

Ricore: Und was würdet Ihr machen, wenn Ihr euch im wirklichen Leben in denselben Jungen verlieben würdet?

Sophia: Also ich glaube, die Geschwisterliebe ist stärker. Wir kennen uns schon so lange und da kann uns keiner auseinanderbringen. Natürlich wäre es trotzdem sehr kompliziert, wenn wir uns in denselben Jungen verlieben würden.

Ricore: In "Hanni & Nanni 3" streitet Ihr Euch erstmalig heftiger. Wie häufig kommt das bei Euch vor?

Jana: Also wir streiten uns schon oft wegen unnötigen Sachen. Der Streit ist aber nach wenigen Minuten vergessen.

Sophia: Ja, das geht ganz schnell wieder vorbei.
Michael Winter/Ricore Text
Nanni-Darstellerin Sophia Münster gibt fleißig Autogramme auf der "Hanni & Nanni 3" Premiere in München
Ricore: Zwillinge haben oft viel gemeinsam. Wie ist das bei Euch?

Sophia: Zum einen haben wir das Schauspielen und die Liebe zur Musik und Kunst gemein. Natürlich gibt es Unterschiede, wie dass ich Klavier spiele und Jana Gitarre, aber es geht ja in dieselbe Richtung.

Ricore: Habt Ihr Ähnlichkeiten mit Euren Rollen?

Sophia: Auf jeden Fall. Mit nimmt immer etwas Persönliches mit in die Rolle, damit man die Figur besser verkörpern kann. Wir haben ja auch die Rollen zwischen dem ersten und zweiten Teil getauscht, weil unsere Regisseurin gesagt hat, dass wir uns verändert hätten und daher den jeweils anderen Charakter spielen sollten.

Ricore: Geht Ihr gerne zur Schule?

Jana: Ich gehe momentan sehr gerne zur Schule, weil ich dort meine Freunde wiedersehe. Von den Noten klappt es gerade auch sehr gut. Deswegen bin ich zufrieden (lacht).

Sophia: Ich will unbedingt mein Abitur machen, aber das dauert ja noch ein bisschen.

Jana: Das schaffen wir.

Ricore: Was wollt Ihr nach der Schule machen?

Sophia: Ich würde gerne auch beruflich Schauspielerin werden und dafür auf eine Schauspielschule gehen, um richtig in diese Branche reinzukommen.

Jana: Da hätte ich auch Lust zu, aber man braucht wohl auch immer einen Plan B.
Michael Winter/Ricore Text
Sophia und Jana Münster posieren mit Leopold Klieeisen auf der Premiere von "Hanni & Nanni 3" auf dem roten Teppich
Ricore: In was für einem Film würdet Ihr denn gerne mal mitspielen?

Sophia: Also ich fände es cool, wenn wir auch mal getrennt voneinander spielen könnten, damit wir nicht nur als "Hanni & Nanni", sondern auch als Jana und Sophia Münster bekannt werden. In einem Drama oder Krimi mitzuspielen, wo man ausdrucksstark und phantasievoll agieren kann, wäre toll.

Ricore: Macht es Euch Spaß, im Rampenlicht zu stehen?

Jana: Ja, es ist erstaunlich zu sehen, wie viele Leute uns kennen und interviewen wollen. Wir registrieren noch gar nicht, dass wir schon ein bisschen bekannt sind. Es ist einfach eine tolle Erfahrung und etwas anderes als in der Schule zu sitzen.

Ricore: Und wie reagieren die Leute auf der Straße auf Euch?

Sophia: Überwiegend positiv. Es gibt natürlich auch manchmal welche die versuchen uns zu necken, aber da sehen wir drüber hinweg.

Ricore: Gibt es in Eurem Freundeskreis welche, die neidisch auf Euren Erfolg sind?

Jana: Ich glaube unsere Freunde wollen uns einfach unterstützen. Wenn es Neider geben würde, hätte ich es nicht bemerkt.

Ricore: Wie reagieren eigentlich Eure Lehrer auf die Tatsache, dass Ihr schauspielert?

Sophia: Ich habe das Gefühl, einige haben noch gar nicht richtig verstanden, dass wir jetzt einen Film gedreht haben. Auf jeden Fall bevorzugen sie uns nicht, sondern behandeln uns ganz normal.

Jana: Manche sind sehr süß, wenn sie ein Autogramm für ihre Kinder haben wollen

Ricore: Habt Ihr das Gefühl durch die Schauspielerei schneller erwachsen zu werden?

Sophia: Also die Kindheit ist das Schönste am Leben, weil man gewissermaßen tun und lassen kann was man will. Es ist schön zu sehen, wie Jana und ich uns in den Filmen entwickeln, aber ich hoffe, dass wir nicht zu erwachsen geworden sind oder wirken wollen. Es ist wichtig Kind zu sein und auf dem Boden zu bleiben.

Jana: Vier Jahre sind wir jetzt schon bei "Hanni & Nanni" dabei und die Filmreihe ist ja auch etwas, das zu unserer Kindheit mittlerweile dazugehört.

Ricore: Vielen Dank für das Gespräch
erschienen am 12. Mai 2013
Zum Thema
Hanni & Nanni 3 (Kinofilm)
Auch in der zweiten Fortsetzung von "Hanni & Nanni" erleben die beiden Zwillinge (Sophia und Jana Münster) ein Abenteuer. Sie sind fest davon überzeugt, dass ein Geist sein Unwesen auf dem Lindenhof treibt. Als wäre das nicht genug, ist durch eine Verwechslung ein Bus voller männlicher, englischer Austauschschüler in dem Mädcheninternat angekommen. Als Mademoiselle Bertoux (Katharina Thalbach) die Knaben in das Theaterstück "Romeo und Julia" einbaut, kochen bei Hanni und Nanni romantische..
Jana Münster wird am 28. Februar 1998 15 Minuten nach ihrer Schwester Sophia in der Nähe von Mannheim geboren. Zusammen spielen die beiden die Hauptrollen in der Kinderkomödie "Hanni & Nanni", die auf die gleichnamige Buchreihe von Enid Blyton basiert. Hanni & Nanni 2" sind die Zwillinge wieder dabei - jedoch in vertauschten Rollen. Privat hört Jana Hip Hop und geht schwimmen. Dass sie im Schwimmbad auch mal von Fans erkannt wird, freut sie. Auch als Erwachsene möchte sie als Schauspielerin..
Sophia Münster wird am 28. Februar 1998 in der Nähe von Mannheim geboren. Zwillingsschwester Jana ist 15 Minuten jünger. Gemeinsam feiern sie ihr Schauspieldebüt in "Hanni & Nanni", einer freien Adaption der gleichnamigen Enid Blyton Romane. Hanni & Nanni 2" spielen die Zwillinge wieder mit - wenn auch in getauschten Rollen. Im 2012 gedrehten Fernsehfilm "Die Holzbaronin" ist Sophia an der Seite von Christine Neubauer erstmals ohne ihre Schwester zu sehen. Sophia geht gerne zur Schule, ihre..
2022