FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Saw (Director's Cut U.S. Version)

Originaltitel
Saw
Genre
Horror, Thriller
 
USA 2004
 
99 min, ab 18 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,4 (17 User)
6,0 (Filmreporter)
Saw (Kino) 2004
Kinowelt
nur in einer Box erhältlich • Behind the Scenes • Der Jigsaw - Report • Saw - der original Kurzfilm • Billie - Die Jigsaw - Puppe • Alternative Szene • Easter Egg • Audiokommentar von James Wan, Leigh Whannell und Cary Elwes • Audiokommentar von Mark Burg, Gregg Hoffman und Oren Koules
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Beginn einer teuflischen Reihe von Serienmorden

Der Chirurg Dr. Lawrence Gordon (Cary Elwes) und Fotograf Adam (Leigh Whannell) erwachen in einem unglaublichen Albtraum. Die sich fremden Männer sind mit schweren Ketten an den gegenüber liegenden Wänden einer dreckigen Herren-Toilette in einer verlassenen Fabrik gefesselt. Es gibt scheinbar keinen Aussweg. Eine Leiche, die - so der Anschein - Selbstmord begangen hat, liegt inmitten in einer Blutlache zwischen den beiden. In Ihren Taschen finden sie Audiokassetten mit einer schrecklichen Nachricht des Serienkillers. Der diabolische Jigsaw-Killer hat Lawrence's Frau und Tochter gekidnappt. Wenn der Chirurg nicht innerhalb der nächsten Stunden Adam tötet - so die Drohung - wird dieser seine Familie umbringen. Die "Spezialität" des Serienkillers sind listige aber vor allem tödliche "Spiele". Deren einziges Ziel ist es, seine Opfer zu einem Mord oder gar einem Selbstmord zu bringen. Er verspricht seinen Opfern die Freiheit, wenn sie sich an die Regeln halten und das Spiel gewinnen. Seine Visitenkarte ist ein Puzzleteil. Auch die Auswahl seiner Opfer folgt einem Muster: sie haben - so wie der zynische Lawrence - einfach zu wenig Respekt vor dem Leben. Polizeiveteran Detektiv Tapp (Danny Glover) ist seit Jahren auf die Spur des Jigsaw-Killers. Obwohl aus dem Dienst suspendiert, gibt er die Jagd auf den Serienkiller nicht auf. Sein Motiv ist Rache für den Mord an seinem ehemalige Partner Sing (Ken Leung).


Intelligent, psychopathisch, möglicherweise an einer traumatischen Erfahrung aus der Kindheit oder einer Geisteskrankheit leidend. Oftmals geben sie sich nach außen ganz normal: Die Faszination des Serienkiller wird von in der Filmgeschichte immer wieder genutzt. Londons Prostituiertenkiller "Jack the Ripper" ist einer der ältesten und berühmtesten Exemplare seiner "Art". Seine Taten wurden in vielen Filmen verarbeitet, zuletzt 2001 in "From Hell". 1931 begibt sich Peter Lorre als Franz Becker in Fritz Langs erstem Tonfilm "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" auf die blutige Jagd. Alfred Hitchcock's "Psycho" schickt den psychopathischen Killer Norman Bates (Anthony Perkins) ins Rennen, einem weiteren unvergessenen Meilenstein der Horror-Thriller-Geschichte. Hannibal Lecter und Buffalo Bill erweitern in "Das Schweigen der Lämmer" ihre Speisekarte und bringen Regisseur Jonathan Demme einen Oscar für den Besten Film. Unglücklicherweise basieren viele der Filmstoffe auf wahren Begebenheiten, also überprüfen sie ihr Nervenkostüm bevor sie sich "Saw" ansehen.
Saw (quer) 2004
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de