FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Mein Leben mit Amanda

Originaltitel
Amanda
Genre
Drama
 
Frankreich 2018
 
102 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Verkaufsstart
17.01.2020 ( D | CH ) bei MFA+ Film Distribution
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
MFA+ FilmDistribution e.K.
Trailer • Trailershow • Wendecover
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten

Junger Mann muss sich um seine Nichte kümmern

Es ist Paris und es ist Sommer. Ideale Voraussetzungen für ein unbeschwertes Leben, dem auch David Sorel (Vincent Lacoste) hingebungsvoll frönt. Der 24-Jährige Single lebt in den Tag hinein, tingelt von Job zu Job. Einzig seine Schwester Sandrine (Ophélia Kolb) und deren Tochter Amanda (Isaure Multrier) sind Konstanten in seinem Leben. Einer der beiden Felsen wird jedoch bald von der Brandung überspült.

Denn von einem Tag auf den anderen gerät das Leben aller Sorels aus den Fugen. Sandrine kommt bei einem Anschlag ums Leben. Nun sind David und Amanda aufeinander angewiesen. David wird von der Verantwortung, die das Schicksal ihm anvertraut, überfordert. Seine kleine Nichte ins Heim geben bringt er aber auch nicht übers Herz. Wie soll er sein Leben mit Amanda meistern?


Mit seiner sechsten Regiearbeit betritt Mikhaël Hers vertrautes Terrain. Der französische Regisseur und Drehbuchautor verhandelt bereits in seinem vorausgegangenen Film "Dieses Sommergefühl" die Themen Tod und Trauer. Mit "Mein Leben mit Amanda" wendet sich der Filmemacher eigenen Aussagen zufolge von den Auswirkungen ab, die der Verlust eines lieben Menschen auf die Hinterbliebenen hat. Stattdessen lenkt er den Fokus stärker auf die unmittelbare Umgebung der Trauernden. Er zeigt in dem Drama 'das Paris von heute' und fängt 'die Gewalt und das Fragile unserer Zeit' ein. 'Der Film ist mehr in der Gegenwart verankert und präsentiert das alltägliche Leben stärker als "Dieses Sommergefühl"', so Hers.

Zugleich bietet "Mein Leben mit Amanda" eine Begegnung mit zwei bemerkenswerten Darstellern, die den Film und das gewaltige Thema mit ihrem Spiel stemmen müssen. Vincent Lacoste gehört nach kleineren und größeren Auftritten in Filmen wie "Familientreffen mit Hindernissen", "Victoria - Männer & andere Missgeschicke" und "Saint Amour - Drei gute Jahrgänge" zu den Hoffnungsträgern des französischen Kinos. Die kleine Isaure Multrier muss die Erwartungen, die sie mit ihrer Titelrolle in "Mein Leben mit Amanda" weckt, noch bestätigen. Sie ist in dem Drama zum ersten Mal vor der Kamera zu sehen.
Vincent Lacoste & Ophélia Kolb in "Mein Leben mit Amanda" (2018)
MFA+ FilmDistribution e.K., Nord-Ouest Films, ARTE France Cinéma
Das unbeschwerte Leben eines jungen Singles hat ein Ende, als seine Schwester bei einem Anschlag ums Leben kommt.  Clip starten

Mit "Mein Leben mit Amanda" thematisiert der französische Filmemacher Mikhaël Hers nach "Dieses Sommergefühl" erneut Tod und Trauer.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de