Filmreporter-RSS

Für ein paar Dollar mehr

Originaltitel
Per qualche dollaro in più
Genre
Western
 
Italien/Spanien/BRD/Monaco 1965
 
121 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
25.03.1966 ( D ) bei TOBIS Film
 
 
Regie
Sergio Leone
Darsteller
Werner Abrolat, Román Ariznavarreta, Tomás Blanco, Frank Braña, Roberto Camardiel, José Canalejas
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (Filmreporter)
9,0 (2 User)
Für ein paar Dollar mehr (DVD)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Western mit atemberaubend langen Einstellungen

Keine Gnade für Indio (Gian Maria Volonté). Colonel Mortimer (Lee Van Cleef) ist längst auf der Suche nach dem legendären Banditenchef. Rachegefühle treiben den ehemaligen Offizier der Unionstruppen um. Der sagenumwobene Gangster hat nicht weniger als den Tod seiner Schwester zu verantworten. Auf der Suche nach diesem begegnet Mortimer Monco (Clint Eastwood), einem kaltblütigen Killer, der ein Auge auf Indios beträchtliches Kopfgeld geworfen hat. Nach anfänglichem Misstrauen bilden sich die Beiden für den gefährlichen Banditen eine Jagdgemeinschaft.


Ein Jahr nach dem Bahnbrechenden Erfolg des Ur-Italo-Westerns "Für eine Handvoll Dollar" gelingt Sergio Leone ein weiterer Geniestreich. "Für ein paar Dollar mehr" hebt sich von seinem illustren Vorgänger durch ein noch ausgeprägteres Spiel für den Filmrhythmus ab. Atemberaubend schöne lange Einstellungen und bis zum Exzess geriebene Verzögerungen verleihen dem Film eine zeitentrückte Aura, die den Zuschauer zunehmend in ihren Bann zieht. Dazu kommt noch eine große Portion Ironie, die beinahe jede Szene bricht.
Für ein paar Dollar mehr (DVD)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de