Filmreporter-RSS
Sergio
Obbino

Sergio Leone

Geboren
03. Januar 1929
Gestorben
30. April 1989
Alias
Bob Robertson
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (2 User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten

Sergio Leone: Filmografie

1984 

1975 
Komödie, Western Italien

Sergio Leone: Vita

Sergio Leone war der Sohn eines Filmproduzenten und einer Opernsängerin. Er arbeitet ab seinem 18. Lebensjahr im Filmbereich. Als Second-Unit-Assistent ist er am Set von amerikanischen Großproduktionen wie "Quo Vadis" und "Ben Hur". Ende der Fünfziger Jahre schreibt Leone Drehbücher für eine Reihe so genannter 'Sandalen'-Filme. Sein Regiedebüt feiert er 1961 mit "Der Koloss von Rhodos". 1968 erhält er von Paramount Pictures die Chance, "Spiel mir das Lied vom Tod" zu drehen. Obwohl die Premiere wegen der Überlänge zum Desaster wird, gilt das Werk heute als Meilenstein der Filmgeschichte. Leone schafft ein neues Genre: den Italo- oder Spaghettiwestern. Sowohl Clint Eastwood als auch Lee Van Cleef verdanken dem Genre ihren Durchbruch und Aufstieg in Hollywood.

Bewertung abgeben

|0  katastrophal
brilliant  10|
10,0 (2 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Sergio Leone: News

Neunter Film: Quentin Tarantino besetzt Brad Pitt und Leonardo DiCaprio
Trotz des einen oder anderen Skandals um seine Person in der jüngsten Vergangenheit arbeitet Quentin Tarantino weiter an... mehr
Ennio Morricone bereut, Clint Eastwood abgelehnt zu haben
Ennio Morricone gehört zu den bedeutendsten Filmkomponisten aller Zeiten. Seine Kompositionen für die Filme von Sergio... mehr
Quentin Tarantino verteidigt "Django Unchained"
Nachdem sich Quentin Tarantino lange in der Rassismus-Debatte bezüglich "Django Unchained zurückgehalten hatte, nahm er... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten
© 2020 Filmreporter.de