Filmreporter-RSS

Irren ist männlich

Originaltitel
Irren ist männlich
Genre
Komödie, Romanze
 
Deutschland 1996
 
95 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
31.10.1996 ( D ) bei Buena Vista International (Germany)
 
 
Regie
Sherry Hormann
Darsteller
Hans-Jörg Assmann, Wolfgang M. Bauer, Sebastian Brandt, Shailye Broughton-Maier, Julian Büchner, Robin Getrost
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (1 User)
Irren ist männlich, Herbert Knaup (Szene) 1996Pro 7
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Grenzgang zwischen Satire und Slapstick

Der erfolgreiche Anwalt Thomas Neumann (Herbert Knaup) hat eine Frau, zwei Kinder und eine Geliebte. Diese wünscht sich unbedingt ein Kind von ihm. Da sie aber einfach nicht schwanger wird, fordert sie von Thomas einen Fruchtbarkeitstest. Die Diagnose ist eindeutig: Er ist unfruchtbar infolge einer frühen Mumps-Erkrankung. Wer ist dann bitte der Vater seiner beiden Kinder? Thomas begibt sich als verdeckter Ermittler auf Spurensuche. Seine Ehefrau sieht keine andere Lösung, als den wahren Kindsvater dazu zu bringen, mit der Geliebten ein Kind zu zeugen. Thomas soll wieder an seine Fruchtbarkeit glauben. Mittlerweile hat Thomas aber bereits eine Ahnung, wer der Erzeuger sein könnte. Entweder ist es Philipp Wegener (Axel Milberg) oder Lorenz Latour (Dominik Graf). Beide sind Freunde der Familie und waren mit Neumanns auf der Hochzeitsreise.


Die Komödie wandelt zwischen Satire und Slapstick. Die in Amerika geborene Regisseurin Sherry Horman studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie war mit dem Regisseur Dominik Graf verheiratet, der in "Irren ist männlich" eine Nebenrolle übernommen hat. Die Dreharbeiten fanden in München und Umgebung statt. 1996 eröffnete die Komödie die 30. Hofer Filmtage. An der Geschichte, sagt Hormann in einem Interview, habe sie am meisten gereizt, "dass ein Mann und eine Frau seit dreizehn Jahren glücklich sind und plötzlich gerät das ganze Gerüst durch das Aufdecken einer einzigen Lüge bedrohlich ins Wanken".
Irren ist männlich (quer) 1996Pro 7
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de