FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

V wie Vendetta

Originaltitel
V for Vendetta
Genre
Science Fiction, Thriller
 
USA/Deutschland 2005
 
132 min, ab 16 Jahren (fsk)
Kinostart
16.03.2006 (D) bei
Warner Bros. Pictures
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,5 (8 User)
6,0 (Filmreporter)
V
Warner Bros.
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerDVDsbewerten

Mit terroristischen Mitteln will ein Maskierter, der sich selbst schlicht und geheimnisvoll V (Hugo Weaving) nennt, dem totalitär regierten Großbritannien den Garaus machen. Bei seinem Kampf gegen Unrecht und Tyrannei rettet er der jungen Evey (Natalie Portman) das Leben und versteckt sie im Untergrund. Nach und nach kommt Evey Vs Geheimnis und damit auch ihrer eigenen Vergangenheit auf die Spur. Sie wird im Kampf gegen die Unterdrückung und für eine Revolution der Bürger unvermittelt zur Mitstreiterin des engagierten und charismatischen V.


James McTeigue inszeniert den actiongeladenen Science-Fiction-Thriller nach dem Kultcomic von Alan Moore. Das Drehbuch stammt aus der Feder der "Matrix"-Brüder Andy und Larry Wachowski, die außerdem als Produzenten an dem Projekt beteiligt sind. Sie sind hier erstmals seit ihrer komplexen Trilogie wieder filmisch tätig geworden. Natalie Portman lies sich für ihre Rolle den Kopf kahl rasieren und sorgte damit im Mai 2005 auf dem internationalen Filmfestival von Cannes für Aufsehen. Für Potsdam waren die Dreharbeiten ein großer Gewinn, denn alle Innenszenen wurden in den Babelsberger Filmstudios gedreht. Für die Außenaufnahmen zog das Team dann allerdings ins britische London, wo die Filmhandlung auch platziert ist.
V wie Vendetta
Warner Bros.
Trailer:
V wie Vendetta
Mit terroristischen Mitteln will ein Maskierter, der sich selbst schlicht und geheimnisvoll V (Hugo Weaving) nennt, dem totalitär regierten Großbritannien...  Clip starten

Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de