FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Ich, du und der andere

Originaltitel
You, Me and Dupree
Genre
Komödie
 
USA 2006
 
108 min, ab 0 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
21.09.2006 ( D | CH | A ) bei United International Pictures (UIP)
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,8 (6 User)
4,0 (Filmreporter)
Ich, Du und der Andere, You, Me and Dupree (Kino) 2006
United International Pictures (UIP)

Unterhaltsame, aber glanzlose Hollywoodkomödie

Den Start in ihr neues Glück haben sich Molly (Kate Hudson) und Carl (Matt Dillon) bestimmt anders vorgestellt. Kaum sind sie in ihre eigenen vier Wände eingezogen, werden sie von Carls bestem Freund Dupree (Owen Wilson) terrorisiert. Das exzentrische Faultier hat seinen Job, seine Freundin und sein Apartment verloren. Rücksichtslos nistet er sich bei dem frisch vermählten Ehepaar ein und stört die idyllische Gemütlichkeit mit seiner lauten, aufdringlichen Art. Er schläft nackt auf der Couch, lässt alles stehen und liegen, bestellt Bezahlfernsehen ohne zu fragen und verstopft den Abfluss. Trotz seines abstoßenden Sozialverhaltens findet Molly gefallen an Carls bestem Freund. Das Faultier entpuppt sich als sensibler, intelligenter und humorvoller Zeitgenosse. Zumindest hat sie beim ihm mehr zu lachen als bei ihrem steifen, arbeitswütigen Ehemann. Carl entgeht die Annäherung zwischen Dupree und seiner Frau nicht. Von Eifersucht geplagt, muss er sich auch mit seinem schmierigen, fiesen Schwiegervater auseinandersetzen. Der Bauunternehmer setzt alles daran, seinem Schwiegersohn das Leben zur Hölle zu machen. Er versucht ihn sogar zu einer Sterilisation zu überreden. Nach und nach verliert Carl die Kontrolle über sein Leben. Eine Katastrophe bahnt sich an. Wenn er nichts unternimmt droht ihm der Verlust seines Hauses, seiner Frau und seines Jobs.


Hollywood ist für seine seichte Unterhaltungskomik bekannt. Flache Witze und Regisseure, die Klischees zum x-ten Mal durch den Kakao ziehen gibt es in der Traumfabrik zur Genüge. Auch die Brüder Joe und Anthony Russo bombardieren ihr Publikum mit einer flachen Story und hoffen mit Klamauk vom Fließband und einem haarsträubenden Plot das Publikum 90 Minuten bei Laune zu halten. Einziger Lichtblick der unterdurchschnittlichen Produktion ist Owen Wilson. Er schafft es gerade so, das Publikum mit seinen flotten Sprüchen und seiner Ausstrahlung vor dem Einschlafen zu bewahren. Energiegeladen und euphorisiert hüpft er auf der Leinwand hin und her, verpasst den Lachmuskeln einen strapaziösen Workout. Mit einem Lächeln stellt der Lausbub die Welt von Carl (Matt Dillon) und Molly (Kate Hudson) auf den Kopf. Auch Michael Douglas als fieser, hinterhältiger Stiefvater sorgt für reichliche komische Momente und legt ausnahmsweise mal sein Saubermann-Image ab. Mit den talentierten Schauspielern hätten die Russo Brüder mehr machen müssen, als die vorliegende flache Komödie nach bekanntem Strickmuster.
Owen Wilson, Kate Hudson & Matt Dillon in "Ich, Du und der Andere" (You, Me and Dupree, 2006)
UIP
Ich, Du und der Andere, You, Me and Dupree (Szene 06) 2006
Den Start in ihr neues Glück haben sich Molly (Kate Hudson) und Carl (Matt Dillon) bestimmt anders vorgestellt. Kaum sind sie in ihre eigenen vier Wände eingezogen, werden sie...  Clip starten

© 2020 Filmreporter.de