FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Stella und der Stern des Orients

Originaltitel
Stella und der Stern des Orients
Genre
Kinderfilm
 
Deutschland 2008
 
86 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
27.02.2009 ( D | CH | A ) bei Einhorn
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Stella und der Stern des Orients (Kino) 2008
Farbfilm Verleih
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Kinderfilm über Freundschaft und Loyalität

Am Silvestertag 2005 besucht Stella (Laura Berschuk) mit ihrer Mutter (Gabriela Maria Schmeide) die alte Villa auf dem Land, in dem alle bisherigen Vorfahren der Familie aufgewachsen sind. Auf dem Dachboden entdeckt sie in einem alten Kleiderschrank eine magische Pforte, welche sie gleich ausprobiert. Schon wird Stella 100 Jahre in die Vergangenheit zurückkatapultiert und landet im seltsam anmutenden Zimmer von Clementine (Hanna Schwamborn) und ihrem Bruder Gustav (Julius Römer). Die drei Kinder mustern sich argwöhnisch, doch schon bald verlieren sie ihre Scheu. Clementine stellt ihre neue Freundin dem Vater (Uwe Kockisch) vor, der nichts von den neumodernen Wörtern und Anschauungen Stellas hält. Er will, dass Clementine Hausfrau und Mutter wird. Sie aber will Ärztin werden. Bevor sie dieses Thema ausdiskutieren können, muss aber erst mal ein Schatz gefunden werden. Denn Clementines Familie ist bis über alle Ohren verschuldet. Nur der wertvolle Edelstein namens Stern des Orients kann sie vor dem finanziellen Ruin retten und Clementine das heiß ersehnte Medizinstudium finanzieren. Aber auch die zwei Bösewichte Kleinheinz (Axel Prahl) und Lodeus (Hans Martin Stier) sind hinter dem Schatz her. Für die drei Freunde heißt es, ein spannendes Abenteuer zu bestehen.


Erna Schmidt legt das Hauptmerkmal ihres Kinderfilms einseitig auf Freundschaft und Zusammenhalt. Daher umarmen sich die drei Kinder in allen möglichen Situationen und bekräftigen fortwährend ihre tiefe Zuneigung zueinander. Laura Berschuk ist in der Rolle der Titel gebenden Hauptfigur Stella zu sehen. Ihre Stimme begleitet die Geschehnisse zudem als Erzählerin aus dem Off. Sie ist auch die treibende Kraft der drei abenteuerlustigen Kinder. Die zwei Bösewichte werden von Axel Prahl und Hans Martin Stier verkörpert. Sie spielen ihre Figuren - einem Kinderfilm angemessen - harmlos und verbinden Situationskomik mit Slapstickelementen. Für einen Kinderfilm sind Handlung und Darstellung angemessen, dennoch ist auch das jüngere Publikum schnell gelangweilt. Ob ihnen die leicht gestelzte Ausdrucksform der Hauptdarsteller, das etwas langweilige Drehbuch und die übertriebenen und dadurch unwirklichen Freundschaftsbekundungen auffallen, sei dahingestellt. Für erwachsene Begleitpersonen wird sich der Abenteuerfilm schnell als langweilig herausstellen, aber für sie ist der Film ja nicht gedreht worden.
Stella und der Stern des Orients
Farbfilm Verleih
Stella und der Stern des Orients (Kino) 2008
Stella (Laura Berschuk) wird 100 Jahre in die Vergangenheit katapultiert und lernt dort ihre Urgroßmutter Clementine (Hanna Schwamborn) und deren Bruder Gustav (Julius Römer)...  Clip starten

Erna Schmidt legt das Hauptmerkmal ihres Kinderfilms einseitig auf Freundschaft und Zusammenhalt. Daher umarmen sich die drei Kinder in allen möglichen Situationen und...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de