Koch Media
Das Zeichen des Mörders

Das Zeichen des Mörders

Originaltitel
Den utvalde
Alternativ
The Chosen
Regie
Martin Söder, Eric Donell
Darsteller
Sten Ljunggren, Philip Zandén, Linus Wahlgren, Karl Oscar Törnros, Jasmine Stavenow, Jesper M. Sjöberg
Kinostart:
Deutschland, bei
Genre
Thriller
Land
Schweden
Jahr
2005
Länge
100 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Andreas Wilson auf Mörderjagd in Uppsala
An der Universität im schwedischen Uppsala ereignen sich mysteriöse Mordfälle. Die Polizei steht vor einem schwierigen Problem, denn die Morde werden als Unfälle inszeniert. Gleichzeitig hinterlässt der Killer bei jedem Opfer ein Zeichen, ein X über einem Kreis. Befindet der Mörder sich unter den Studenten? Um das herauszufinden, engagieren die Beamten Johan (Andreas Wilson). Dieser befindet sich kurz vor seinem Abschluss in Kriminalistik auf der Polizeiakademie. Er soll sich als Student an die Uni einschreiben, um Undercover den Mörder zu finden.
Spätestens seit Stieg Larssons "Millenium-Trilogie" ("Verblendung", "Verdammnis", "Vergebung") sind schwedische Thriller angesagt. Die Besetzung des bereits 2005 entstandenen "Das Zeichen des Mörders" kann sich schon aufgrund von Andreas Wilson und Björn Granath sehen lassen. Wilson hatte seinen Durchbruch in der Romanverfilmung "Evil". In Mikael Håfströms Drama spielt er den Außenseiter Erik. Seither kann sich der gebürtige Stockholmer vor Angeboten kaum retten. Ähnlich günstig liegen die Dinge bei seinem Kollegen Granath. Seit seiner Rolle des Morell in "Verblendung" ist auch er ein gefragter Schauspieler in Schweden. Eric Donell war lange Zeit als Produzent im Fernsehbereich beschäftigt, bevor er 2002 erstmals Regie in der Romanze "Utanför din dörr" führte. 2005 folgte "Das Zeichen des Mörders".
Nina Klofac/Filmreporter.de
Koch Media
Das Zeichen des Mörders
2022