FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Stirb langsam

Originaltitel
Die Hard
Genre
Action, Thriller
 
D 1988
 
126 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
10.11.1988 ( D ) bei 20th Century
 
 
Regie
Darsteller
Links
Bewertung
8,5
8,0 (Filmreporter)     
 (8 User)
Stirb
20th Century Fox
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerDVDsbewerten

Bruce Willis schaffte mit Die Hard den Durchbruch

John McClane (Bruce Willis) ist Polizist in New York. Über die Weihnachtsfeiertage fliegt er zu seiner Frau Holly (Bonnie Bedelia) und seinen Kindern nach Los Angeles. Während Hollys Weihnachtsfeier im Nakatomi Plaza dringen schwer bewaffnete Terroristen in das Hochhaus ein und nehmen die Gäste als Geiseln. Nur John kann sich verstecken. Das Ziel der Geiselnehmer und das ihres Anführers Hans Gruber (Alan Rickman) ist der reich gefüllte Tresorraum.

Um ihren Plänen unbemerkt nachzugehen, kappen sie alle Verbindungen nach außen. Währenddessen versucht McClane Alarm zu schlagen. Doch die Aussichtslosigkeit seiner Hilferufe zwingen den unerschrockenen Polizisten dazu, allein gegen die Verbrecher vorzugehen. Dabei eliminiert er auf unkonventionelle Art und Weise einen Gangster nach dem anderen. Sein einziger Kontakt nach draußen ist Sergeant Al Powell (Reginald VelJohnson). Während das FBI und die mittlerweile eingetroffenen Spezialeinheiten McClanes Aussagen ignorieren und ihm gar terroristische Mitwisserschaft unterstellen, schmiedet Gruber einen gefährlichen Plan. Schwer verletzt bringt McClane seine ganze Kraft auf, um seine Frau und die Geiseln zu retten.


Der 1988 gedrehte Actionfilm brachte dem bis dato unbekannten Bruce Willis den Durchbruch. Er verkörpert einen Heldentypus, der nur seine eigenen Regeln befolgt, immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat und selbst schwer verletzt noch jede Menge Gangster ausschalten kann. Damit begründet er eine neue Ära für das Genre. Der Held ist nun nicht mehr unverletzbar und unfehlbar, sondern trägt menschliche Züge und verspürt sogar Schmerz. Das zerrissene, blutverschmierte Unterhemd, dessen Farbe am Ende der rasanten Actionsequenzen kaum noch erkennbar ist, wird fast zu einem Markenzeichen.

Regisseur John McTiernan schuf mit "Stirb langsam" ein neues Actiongenre, das Spaß und knallharte Action locker miteinander vereint. Ein interessantes Faktum ist, dass es sich in der Originalversion um deutsche Verbrecher handelt, deren Anführer den Namen Hans Gruber trägt. Damit der Film nicht als Anspielung auf den deutschen Terrorismus (Rote Armee Fraktion) verstanden wird, wurden die Namen sowie die Zugehörigkeit der terroristischen Gruppe in der deutschen Synchronfassung geändert. Aus Hans wurde Jack, aus den deutschen Terroristen wurden Europäische, aller Wahrscheinlichkeit nach irischer Abstammung. Bei der Erwähnung im dritten Teil der deutschen Synchronfassung erhält Hans Gruber jedoch wieder seinen ursprünglichen Namen zurück.
Stirb Langsam (Quer) 1988
20th Century Fox
Stirb langsam (Kino) 1988
Trailer: Stirb langsam
Bruce Willis schaffte mit dem 1988 gedrehten ersten Teil der "Stirb langsam"-Reihe den internationalen Durchbruch. Im blutdurchtränkten Unterhemd kämpft er im Alleingang gegen...  Clip starten

Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailerDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de