Filmreporter-RSS
©Paramount Pictures

Jeff, der noch Zuhause lebt

OriginaltitelJeff, Who Lives at Home
AlternativJeff, der noch zu Hause lebt
GenreKomödie
Land & Jahr USA 2011
FSK & Länge ab 6 Jahren • 83 min.
KinoDeutschland
AnbieterParamount Pictures
Kinostart09.08.2012
RegieMark Duplass, Jay Duplass
DarstellerCarol Jean Wells, Randall Kamm, Eddie Matthews, Jennifer Lafleur, Deneen Tyler, Tammi Arender
Homepage http://www.jeffdernochzuhauselebt.de
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Schräge Komödie mit teils deprimierender Komik

In den Augen seiner Mutter (Susan Sarandon) und seines Bruders Pat (Ed Helms) ist Jeff (Jason Segel) ein ziemlicher Versager. Der 30-Jährige ist arbeitslos und verbringt den Großteil seiner Zeit im Keller seines Elternhauses. Dort kifft er und philosophiert über seinen Lieblingsfilm "Signs - Zeichen". Er ist besessen von der Vorstellung, dass jedes noch so kleine Ereignis eine Bedeutung hat. Und er ist überzeugt: wenn er die Zeichen um sich herum richtig deutet, wird er sein Schicksal schon erkennen und sein verkorkstes Leben in den Griff bekommen.

Nicht nur bei Jeff, auch in seinem Umfeld läuft nicht alles glatt. Mutter Sharon verzweifelt an ihrem Sohn und sehnt sich Jahre nach dem Tod ihres Mannes nach menschlicher Wärme. Pats Beziehung zu seiner Frau Linda (Judy Greer) wird durch mehrere Ereignisse auf eine harte Probe gestellt. Plötzlich ist es Jeff, der seinem großen Bruder aus der Patsche helfen soll.
Die Brüder Mark und Jay Duplass haben schon vor "Jeff, der noch Zuhause lebt" bewiesen, dass sie ein besonderes Talent für schräge Komödien haben. Filme wie "Cyrus - Meine Freundin, ihr Sohn und ich" leben nicht von wenigen eingestreuten Pointen und den Komödientypischen Wohlfühlfaktor sucht man bei dem Regie-Duo meist vergeblich. Der Humor entsteht aus den gleichermaßen realistischen wie absurden Situationen.

So ist es auch bei "Jeff, der noch Zuhause lebt". Fast jeder Witz hat auch eine deprimierende Komponente und so bleibt dem Zuschauer regelmäßig das Lachen im Halse stecken. Bei aller Ähnlichkeit zur Atmosphäre von Filmen wie Jason Reitmans "Young Adult" verlieren die Duplass-Brüder jedoch nie die positive Grundhaltung ihres Drehbuchs aus den Augen.

Natürlich sind Jeff, Pat und Sharon tragische Figuren. Jason Segel, Susan Sarandon und Ed Helms geben ihren Figuren aber etwas zutiefst Menschliches. So sehr die Regisseure ihre Figuren zunächst in den Boden stampfen, so glaubwürdig und grundsympathisch bauen sie sie danach auch wieder auf. Jeder der Hauptcharaktere macht in den nicht einmal 90 Minuten des Films eine Wandlung durch. Alle drei überwinden eine kleine Sache, die ihnen auf dem Weg zum persönlichen Glück im Wege steht. Dass diese Geschichte darüber hinaus manchmal doch recht witzig ist, wirkt da eher wie eine Dreingabe.

Bewertung abgeben

Bewertung
5,0
7,0 (Filmreporter)     
 (1 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Jeff, der noch Zuhause lebt

Jeff (Jason Segel) ist 30 Jahre alt, arbeitslos und lebt im Keller seines Elternhauses. Stoisch wartet er auf ein Zeichen, was er mit seinem Leben anfangen...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mark und Jay Duplass erzählen ihre kluge und sympathische Komödie mit viel Ironie und schrägem Witz. Jason Segel, Ed Helms und Susan Sarandon geben der Tragikomödie ein... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de