FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Attack the Block

Originaltitel
Attack the Block
Genre
Science Fiction
 
Großbritannien 2011
 
88 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Deutschland
Kinostart
22.09.2011 (D) bei
Wild Bunch
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (1 User)
6,0 (Filmreporter)
Attack
Capelight Pictures
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten

Spannender Science-Fiction mit Nick Frost

Sam (Jodie Whittaker) ist eine angehende Krankenschwester in London. Nach einem anstrengenden Arbeitstag, möchte sie nur noch ihren Feierabend genießen. Doch daraus wird nichts. Auf ihrem Nachhauseweg, wird Sam von maskierten Jugendlichen in einer dunklen Gasse überfallen. Deren Anführer Moses (John Boyega) fordert Geld und Schmuck, da sie unerlaubt den Stadtteil betreten habe.

Als die verängstigte Frau den Jugendlichen ihre Wertsachen übergeben will, schlägt direkt neben ihnen ein Meteor ein. Die Gangster lassen erschrocken von Sam ab und flüchten mit ein paar Stücken des fremden Gesteins. Zuhause stellen sie fest, dass der Meteor eine unliebsame Überraschung bereithält. Denn dieser ist der Vorbote einer Alien-Invasion in London. Hastig bereiten sich die Jugendlichen auf die Begegnung mit den Außerirdischen vor.


"Attack the Block" ist das gelungene Spielfilm-Debüt von Joe Cornish ("Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis"). Dieser legt London als Stadt an, in der man ständig Angst haben muss. Die beklemmende Atmosphäre kreiert der Regisseur auf vielfältige Weise. Von London zeigt er lediglich düstere, abgelegene Viertel mit schmalen Gassen. Außerdem wird die Stadt nur bei Dunkelheit gezeigt. Des Weiteren bleibt der Zuschauer ebenso im Ungewissen, wie die Protagonisten. Der Soundtrack von Steven Price und Simon Ratcliffe kontrastiert die beklemmende Stimmung. Die Musik reißt den Zuschauer von Anfang an mit und symbolisiert das Selbstvertrauen sowie die Coolness der Protagonisten.

Diese werden von Nachwuchsdarstellern wie John Boyega und Leeon Jones gekonnt verkörpert. Sie machen sowohl das Selbstvertrauen, als auch die Ängste ihrer Figuren nachvollziehbar. Ebenso glaubwürdig spielt Jodie Whittaker ("Zwei an einem Tag") die weibliche Hauptrolle. Einzig Nick Frost ("Paul - Ein Alien auf der Flucht") kann nicht überzeugen. Seinen Charakter füllt er kaum mit Leben. Das ist nicht weiter tragisch, da Frosts Figur für die Geschichte wenig relevant ist. So ist "Attack the Block" als unterhaltsamer Science-Fiction zu genießen, der vor allem wegen seiner spannenden Atmosphäre und der coolen Musik überzeugt.
Attack the Block
Capelight Pictures
Trailer:
Attack the Block Eine Gruppe vermummter Jugendlicher überfällt Sam (Jodie Whittaker) in einer dunklen Gasse Londons. Doch zu dem Raub kommt es nicht, da die Gangster...  Clip starten
Galerie: Attack the Block
Joe Cornishs Spielfilmdebüt "Attack the Block" überzeugt durch seine beklemmende Atmosphäre sowie die spannend erzählte Geschichte. Der gelungene Soundtrack reißt den...
Nick
Interview mit Nick Frost: Wohnen mit Nick Frost
Nick Frost kennt sich mit fremdartigen Wesen aus. In "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis" trifft er auf Zombies....
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenNewsTrailerGalerieInterviewDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de