Al!ve
Ausländer raus! - Schlingensiefs Container

Ausländer raus! - Schlingensiefs Container

Originaltitel
Ausländer raus! - Schlingensiefs Container
Regie
Paul Poet
Darsteller
Christoph Schlingensief, Armin Thurnher, Peter Sellars, Roman Rafreider, Paulus Manker, Dietrich Kuhlbrodt
Kinostart:
Deutschland, am 30.01.2003 bei Real Fiction
Genre
Dokumentarfilm
Land
Österreich
Jahr
2001
Länge
90 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Big Brother politisiert mit gelebtem Rassismus!
"Big Brother" politisiert? Wie soll das funktionieren? Enfant terrible Regisseur Christoph Schlingensief ist der Spezialist für provokante Aktionen. Im schwarz-braunen Österreich stellt er während der Wiener Festwochen 2001 einen Container auf, ein "zeitgemäßes Medien-KZ" wie er es nennt, inmitten von Wiens Altstadt, um gegen die Ausländerfeindlichkeit von Regierung und Teilen der österreichischen Bevölkerung zu protestieren. Passanten, die sich über den "Abschiebecontainer" erregten, werden zu Mitspielern. Die Aktion wird live ins Internet übertragen. Die angegriffene rechtsextreme Partei FPÖ sowie die Kronen Zeitung schlagen mit einer Reihe von Klagen zurück.
Mit seiner Abschiebecontainer wollte Schlingensief "die dramaturgische Klammer vom ersten bis zum letzten Tag" der Aktion nachvollziehbar machen. Initiatoren und Gäste des Projektes kommen in Regisseur Paul Poets experimenteller Dokumentation ausgiebig zu Wort.
Nicola Turri, Filmreporter.de
2022