Filmreporter-RSS

Feature

Angry Birds - Der Film 3D (The Angry Birds Movie, 2016)
Symbiose von Film und Videospiel

Vom Videospiel zum Film und zurück

In den letzten Jahren entstehen immer mehr Filme auf der Grundlage von Videospielen. Der Grund liegt auf der Hand: Die Gamingbranche ist ein Milliardengeschäft, davon können auch die Filmstudios profitieren - kreativ wie kommerziell. Es geht aber auch andersrum. Denn auch viele Videospiele basieren auf bzw. werden inspiriert von Filmvorlagen. Nie zuvor waren Videospiele so erfolgreich wie heute. Dank des technologischen Fortschritts und vor allem des Siegeszuges des Internets, die eine nie dagewesene Vielfalt an Spieleplattformen und Abspielgeräten zur Folge haben, befindet sich die Videospiel-Branche in einem Goldenen Zeitalter.
Von  Redaktion Ricore Text,  5. April 2019

Battleship (4K Ultra HD + Blu-ray)

Battleship (4K Ultra HD + Blu-ray)

Vom Videospiel zum Film
Im Jahr 2017 setzt die Industrie allein in Deutschland mehr als 3,3 Milliarden Euro mit dem Verkauf von Hard- und Software um. Keine Frage, in Videospielen steckt viel Geld - weshalb sich auch die Kinobranche von den Themen inspirieren lässt. Daher verfolgen die Filmproduzenten zuletzt zunehmend die Strategie, Inhalte nicht nur in aus Romanen und Comicvorlagen zu ziehen, sondern suchen auch gerne auch bei den unzähligen Videospielen. Der Fantasie der Filmemacher setzen weder Themen noch Plattformen Grenzen. Verfilmt werden filmtaugliche Genres wie Action- und Rennspiele ebenso wie vermeintlich kinofremde Inhalte wie das Artillerie-Spiel "Angry Bird". Was zählt ist auch die Zugkraft des Erfolgsspiels, alles andere findet sich schon. Ist der lukrative Stoff erst ausgemacht, lässt sich die Fantasie der Filmemacher nicht mehr bändigen.

Es verwundert daher nicht, dass in den vergangenen Jahren neben naheliegenden, weil aktionsbetonten Actionspielen wie "Assassin's Creed", "Mortal Kombat", "Street Fighter" und "Resident Evil" auch vermeintlich handlungsarme Spielevorlagen auf die Leinwand übertragen werden. Wenn man den Adaptionsradius Hollywoods über die Videospielbranche hinaus ausweitet, dann wird die Situation noch abstruser. Kann man sich noch halbwegs ausmalen, wie ein Drehbuchautor um die "Transformers" des Herstellers Hasbro eine Actionhandlung spinnt, muss man im Fall von "Schiffe versenken" schon einiges mehr an Fantasie aufwenden. Davon haben die Filmemacher um "Battleship" zwar auch nicht viel mehr zu bieten, ein Blockbuster wird das Actionspektakel dennoch.

Nicht erst mit der Verfilmung von "Warcraft" hat Hollywood Strategiespiele für sich entdeckt. Der Spielklassiker bietet den Filmemachern die Möglichkeit, fantastische Welten mit geballter Action zu vereinen. Das Ergebnis ist mit "Warcraft: The Beginning" ein effektvolles Actionspektakel, das in den Kassen weltweit fast eine halbe Milliarde US-Dollar einspielte. Den Titel kann man auch als Programm verstehen, nämlich als Auftakt eines Trends.

Blade Runner: Final Cut (4K Ultra HD + Blu-ray + digital)

Blade Runner: Final Cut (4K Ultra HD + Blu-ray + digital)

Vom Film zum Videospiel
Der Weg vom Videospiel zum Film ist keine Einbahnstraße. Auch der umgekehrte Weg ist gepflastert mit etlichen Beispielen. Eine der wichtigsten Antriebsfeder ist auch hier der Kultstatus des Vorbilds. Ist ein Film besonders erfolgreich oder hat er eine besonders treue Fanbase, kann er schon mal das Interesse der Spielehersteller wecken.

So basiert beispielsweise das Strategie-Spiel "Raid:Shadow Legends" auf Tolkiens "Herr der Ringe"-Universum: Spieler begegnen hier den bereits bekannten Drachen, Elfen, Orks und weiteren Fantasiegestalten. Im Fantasy-Game Raid: Shadow Legends werden die mutigsten Kämpfer gefunden, Schlachten ausgetragen und schließlich Teleria gerettet. Damit wird das Spiel als ein Spin-off von "Der Herr der Ringe" gesehen. Auch der Science-Fiction-Klassiker "Blade Runner" mit dem gleichnamigen Buch von Philip K. Dick inspiriert Games. Das 1997 von Westwood Studios veröffentlichte gleichnamige Spiel ist parallel zur Handlung der beiden Vorlagen angesiedelt. Im Zentrum steht jedoch nicht Rick Deckard, sondern Blade Runner Ray McCoy, der wie sein berühmter Kollege Jagd auf Replikanten macht.

Wie die Film- erliegt auch die Spielebranche dem Reiz der Superhelden. Kurz nachdem Tim Burtons wunderbarer Comicverfilmung "Batman" in den Kinos läuft, kommen die Abenteuer des Mannes im Fledermaus-Kostüm auch als Videospiel in den Handel. Ähnlich der Vorlage geht auch die Adaption in Serie. Wenig später zieht es auch "Spider-Man" sowie "Wolverine" von der Leinwand auf die Videospiel-Plattform. Auch der abenteuerfreudige Archäologe "Indiana Jones" erlebt als Videospiel-Charakter so manches Abenteuer. Und natürlich gibt es unter den Zockern zahllose Trekkie und Fans der Sternenkriege, deren Vorlieben die Spielebranche gerne nachkommt.
Redaktion Ricore Text - 5. April 2019

Weitere Features: Von Kult bis Gaga

Der Sportfilm gehört zu den populärsten Genres der Filmgeschichte. Ein Grund liegt in... weiter

Diese 5 Filme haben Games und Online Spielautomaten massiv beeinflusst

Millionen Menschen spielen täglich online, der Umsatz der Anbieter ist höher als der... weiter

"Jurassic Park" und kein Ende

Als Steven Spielberg 1993 "Jurassic Park" ins Kino bringt, ist vielen bald klar: Das... weiter
© 2019 Filmreporter.de