Nina Hagen | Stars bei FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
Nina Hagen
© UIP
Nina Hagen
Geboren
11. März 1955
Tätig als
Darstellerin, Musik

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten

Nina Hagen: Filmografie

2015 

Desire will set you free

Komödie Deutschland
 Details   Galerie 

2014 

Die Biene Maja - Der Film 3D

Animation/Trickfilm Australien
 Details   Trailer   Galerie 

2014 

Der 7bte Zwerg 3D

Animation/Trickfilm Deutschland
 Details   Trailer   Galerie 

2007 

Inas Nacht

TV-Serie Deutschland
 Details 

2006 
 Details   Galerie 

2004 

7 Zwerge - Männer allein im Wald

Komödie Deutschland
 Details   Trailer 

2004 

Villa Henriette

Familienfilm Österreich
 Details 

2003 

Das Geheimnis der Frösche

Animation/Trickfilm Frankreich
 Details   Trailer 

2000 

Vasilisa

Fantasy Deutschland
 Details 

2000 

Der Traum ist aus - Die Erben der Scherben

Dokumentarfilm Deutschland
 Details 

1999 

Nina Hagen - Punk und Glory

Dokumentarfilm Bundesrepublik Deutschland (BRD)
 Details 

1999 

Wer wird Millionär?

TV-Serie Deutschland
 Details 

1998 
 Details 

1996 

Lilien in der Bank

Drama Deutschland
 Details 

1994 

Jonas in the Desert

Dokumentarfilm Deutschland
 Details 

1993 

Wa(h)re Liebe

TV-Show Deutschland
 Details 

1991 

Just Visiting This Planet - Die Winterreise

Dokumentarfilm Deutschland
 Details 

1988 

Dandy

Dokumentarfilm BRD
 Details 

1983 

Pankow '95

Drama BRD
 Details 

1981 

Wetten, dass..?

TV-Show Deutschland
 Details 

1979 
 Details 

1979 

NDR Talk Show

TV-Show BRD
 Details 

1975 

Heute ist Freitag

TV-Film Deutsche Demokratische Republik
 Details 

1973 
 Details 

1970 

Tatort

TV-Serie Bundesrepublik Deutschland (BRD)
 Details   Galerien 

Nina Hagen: Vita

Nina Hagen wird am 11. März 1955 als Tochter der Schauspielerin Eva-Maria Hagen und des Drehbuchautors Hans Oliva in Ost-Berlin Friedrichshain geboren. Nach der Scheidung ihrer Eltern wächst sie ab dem 9. Lebensjahr bei ihrem Ziehvater Wolf Biermann auf. Wegen ihrer Bindung zum systemkritischen Liedermacher wird die Sängerin fortan von der Stasi beobachtet. Ihr Antrag auf Aufnahme in die Schauspielschule wird abgelehnt. Daraufhin singt sie bei mehreren polnischen Bands und landet schließlich beim Orchester Alfons Wonneberg. 1973 macht sie eine einjährige Gesangsausbildung und wird 1974 bei einem Konzert von der Gruppe Automobil entdeckt. Ihr bis heute bekanntester Schlager aus dieser Zeit ist der bei dem ostdeutschen Plattenlabel Amiga herausgegebene Titel "Du hast den Farbfilm vergessen". 1975 wechselt sie zu Fritzens Dampferband.


Ihre Solidaritätsbekundung für den ausgebürgerten Wolf Biermann führt dazu dass Nina in der DDR beruflich keine Zukunft mehr sieht und 1976 die DDR verlässt. In Großbritannien entdeckt sie den Punk. Zurück in Berlin, gründet sie mit den Kreuzberger Musikern Bernhard Potschka, Herwig Mitteregger und Manfred 'Manne' Praeker die Nina Hagen Band. Nina wird in den folgenden Jahren zur deutschen Godmother of Punk. Nach der baldigen Trennung der einflussreichen Gruppe startet Hagen eine Solokarriere. Sie ist eine der wenigen auch im Ausland gekannten deutschen Sängerinnen.

Erste Schauspielversuche unternimmt die Künstlerin bereits in den 1970er Jahren. In der Fernsehproduktion "Heute ist Freitag" spielt sie die Hauptrolle. Auf der Leinwand ist sie nur sporadisch zu sehen, etwa in "Lilien in der Bank" und "Vasilisa". Im neuen Jahrtausend häufen sich Kinoerfolge, so mit den Märchen-Komödien "7 Zwerge - Männer allein im Wald" und "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug", in denen auch ihre Tochter Cosma Shiva Hagen mitspielt. Im Animationsfilm "Die Biene Maja - Der Film 3D" ist Nina neben Tochter Cosma Shiva und Mutter Eva-Maria Hagen als Synchronsprecherin zu hören.

UFO-Theorien, ihr Interesse an Spiritualität und Religion, ihr Engagement für den Tierschutz, Bürgerrechte und Opfer der Parmaindustrie sowie den Weltfrieden, wildbunte Outfits sowie legendäre Auftritte in Talkshows - etwa ihre sehr explizite Demonstration der weiblichen Masturbation in der österreichischen Diskussionssendung "Club 2" am 9. August 1979 - machen Nina Hagen weltweit auch Musikunkundigen TV-Glotzern bekannt.

Nina Hagen: Interview

Nina Hagen, Cosma Shiva Hagen und Eva-Maria Hagen

Es kommt im Filmgeschäft nicht häufig vor, dass drei Generationen einer Familie an einem Projekt beteiligt sind. Im Animationsfilm "Die... mehr

Nina Hagen: Star-Feature

Nina Hagens Jesus

Eine Mittfünfzigerin ist an dem Augusttag der älteste Täufling in der... mehr

Bewertung abgeben

Bewertung
6,1
 (7 User)

Meinungen

Nina Hagen und du(Juno) passt doch gut zusammen sie ist nicht mehr ganz dicht und du auch ;-)
- willi (gelöscht)

Agentur - Autogrammadresse

Nina Hagen
c/o Via Berlin
Joachimstr. 3-4
10119 Berlin
www.einfach-nina.de
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nina Hagen: News

20 Jahre Teddy-Bär

Am vorletzten Tag der 56. Internationalen Filmfestspiele Berlin, am 17.02.2006, wurde zum 20. Mal der schwullesbische... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewerten
© 2019 Filmreporter.de