Filmreporter-RSS

Der Wildschütz - Im Tal des Schweigens 3

OriginaltitelDer Wildschütz - Im Tal des Schweigens 3
GenreDrama, TV-Mehrteiler
Land & Jahr Deutschland 2006
KinoDeutschland
RegiePeter Sämann
DarstellerRonja Forcher, Sascha Hehn, Christine Neubauer, Timothy Peach, Alexander Strobele
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewbewerten

Anna (Christine Neubauer) und Johannes Wallner (Sascha Hehn) führen eine rundum glückliche Ehe. Sie haben ein gemeinsames Kind und Johannes würde die kleine Elise (Ronja Forcher), die aus Annas früherer Beziehung zu Markus (Timothy Peach) stammt, am liebsten adoptieren. Doch Markus, der Bruder von Johannes, zeigt sich damit nicht einverstanden. Es kommt zum Eklat, als Johannes bei Holzarbeiten von einem Jäger angeschossen wird. Er vermutet seinen Bruder hinter diesem Anschlag. Der Bruderzwist stört auch die Eintracht zwischen dem Ehepaar, da es scheint, als würde sich Anna auf die Seite von Markus schlagen. Zudem muss sich Anna mit dem undurchsichtigen Unternehmer Grabosch (Alexander Strobele) herumschlagen, der mit Hilfe von Annas Waldgebiet ein riesiges Jagdrevier aufbauen will.
Dies ist bereits der dritte Teil der kitschigen und unaufwendig produzierten TV-Heimatfilmserie. Peter Sämann zeichnet für die Regie verantwortlich. Das ewige Thema um einen Bruderzwist sowie die geheimnisvolle Machenschaften mysteriöser Großunternehmer in den Bergen, wird das Publikum langweilen. Zwar dient die wahrhaftig Landschaft in und um Sillian in Osttirol als malerische Kulisse, mehr als kitschige Szenen sind dabei jedoch nicht herausgekommen. Nun kommt es auf die Zuschauer an, ob eine weitere Folge gedreht wird.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Interview:  Sind Schauspieler normal?

Zur TV-Premiere von "Der Wildschütz - Im Tal des Schweigens 3" hatte das Team von Ricore Text die Möglichkeit, mit Sascha Hehn zu...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewbewerten
© 2019 Filmreporter.de