Filmreporter-RSS
©Alamode Film
So viele Jahre liebe ich dich
OriginaltitelIl y a longtemps que je t'aime
AlternativI've Loved You So Long (intern. Titel)
GenreDrama
Land & Jahr Frankreich/Deutschland 2008
FSK & Länge ab 6 Jahren • 117 min.
KinoDeutschland
AnbieterAlamode Filmdistribution
Kinostart13.11.2008
RegiePhilippe Claudel
DarstellerCatherine Antoine, Paul Zidi;M, Lily-Rose, Valentin Jalet, Claire Lefevre, Pascal Bordes
Homepage http://www.ilyalongtempsquejetaime-le...
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten

Französisches Drama über entfremdete Schwestern

Juliette Fontaine (Kristin Scott Thomas) wartet am Flughafen. Ihre jüngere Schwester Léa (Elsa Zylberstein) holt sie ab. Bei ihr wird sie die nächsten Tage oder vielleicht sogar die kommenden Monate wohnen. Juliette hat 15 Jahre Gefängnis hinter sich. Ihre Schwester hat sich hingegen eine funktionierende Familie aufgebaut. Sie hat in Vietnam zwei Kinder adoptiert, ist verheiratet und lebt in einem schönes Haus. Léa ist Professorin an der Universität und führt ein geregeltes Leben. Sie will Juliette helfen, sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Die muss sich regelmäßig bei der Polizei melden, mit dem Bewährungshelfer sprechen und sich um eine Stelle bemühen. Das erste Jobangebot scheint vielversprechend. Als der Geschäftsführer jedoch den Grund für den die lange Haftstrafe erfährt schmeißt er sie sofort raus. Langsam bauen die Schwestern eine Beziehung auf. Erst nach und nach wagen sie, über ihre Vergangenheit zu sprechen. Ein Wochenende im Grünen mit der Familie und guten Freunden scheint vielversprechend zu beginnen. Vor allem deswegen, weil einer von Léas Kollegen auf dem besten Weg ist, das Vertrauend der verschlossenen Juliette zu gewinnen. Die Neugier des Mannes, der unbedingt mehr über Juliettes Vergangenheit erfahren will, setzt dem Wochenendausflug jedoch ein jähes Ende.
Der Bestsellerautor Phil Philippe Claudel schafft ein bewegendes Drama über eine Frau, die nach 15 Jahren Gefängnis wieder in die Gesellschaft integriert werden soll. Die Beziehung der Schwestern ist geprägt von einer tiefen Entfremdung. Dies ist die Folge der frühen Trennung, nachdem die Jüngere wie ein Einzelkind aufgezogen, und ihre Schwester von den Eltern verleugnet wird. Die Resozialisation sowie die Aufarbeitung ihrer Vergangenheit ist für Ex-Häftlinge eine große Herausforderung. Vor allem der Grund für die Haft, der im Film lange unausgesprochen bleibt, ist dramatisch. Die authentischen Charaktere verleihen dem Film Lebensnähe, der Begriff des Gefangenseins ist nicht nur auf Haft beschränkt. Léas Schwiegervater, der stumm ist oder die Alzheimer-kranke Mutter der Schwestern erweitern die Palette des Eingesperrtseins. Bei der Berlinale 2008 hatte der Film seine Weltpremiere im Wettbewerb und gewann den Publikumspreis.
Trailer:
So viele Jahre liebe ich Dich Die verschlossene Juliette (Kristin Scott Thomas) kommt nach 15 Jahre Haft wieder frei. Ihre jüngere Schwester Léa (Elsa Zylberstein) nimmt sie bei sich...  Clip starten Interview Philippe Claudel zu "So viele Jahre liebe ich Dich" Philippe Claudel zu seinem sensiblen Drama "So viele Jahre liebe ich Dich". Das Interview ist in englischer Sprache und wurde uns vom Verleih zur Verfügung...  Clip starten

Der Bestsellerautor Phil Philippe Claudel schafft ein bewegendes Drama über eine Frau, die nach 15 Jahren Gefängnis wieder in die Gesellschaft integriert werden soll. Die... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de