FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Mulholland Drive

Straße der Finsternis

Originaltitel
Mulholland Drive
Genre
Thriller
 
USA/Frankreich 2001
 
152 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
Kinostart
03.01.2002 (D) bei
Concorde Filmverleih
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,2 (6 User)
6,0 (Filmreporter)
Mulholland
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten

Die junge Betty bezieht ein Apartment nicht weit von Hollywood, um in der Traumfabrik Karriere zu machen. Sie findet in der Wohnung die verstörte Rita vor, die sich nach einem Unfall dort versteckt hatte. Betty lässt die unter Amnesie leidende Rita bei sich wohnen. Die Schauspielerin sieht sich bald den alptraumhaften Erinnerungsbruchstücken ihrer Untermieterin ausgesetzt, die ihre Realität stückweise demontieren.


Welch komische Geschichte schrieb das Leben hier? Der amerikanische TV-Sender ABC gibt Kultregisseur David Lynch Geld und Auftrag für einen TV-Pilotfilm. Der ist nach der behutsamen "Straight Story" längst wieder bei seinen radikalen Wurzeln angekommen. Die Folge: die TV-Macher bekommen nasse Füße und das Projekt wird eingestampft. Lynch jedoch bekommt - quasi als Trost - die Rechte an der Produktion. Das nächste Kapitel gleicht einem schlechten Hollywood-Märchen. Aus dem Pilotfilm wird ein Kinofilm, aus dem Kinofilm ein mehrfach preisgekrönter Kinofilm: Beste Regie in Cannes, Oscar für den Schnitt. Die Story bietet dem Zuschauer keinerlei Sicherheit, zunächst nimmt der Plot mehrere Wendungen, werden aufgebaute Erwartungen hintergangen. David Lynch ("Blue Velvet") greift tief in die Trickkiste mit Abgründen und Realitätstäuschungen. Wer behauptet den Film beim ersten Mal verstanden zu haben, lügt!
Inhalt/Kritik • Cast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de