FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Men in Black: International

Das Universum wird größer

Originaltitel
Men in Black International
Alternativ
Men in Black IV; Men in Black untitled; Untitled 'Men In Black' Spin-Off; Men in Black 4 (Arbeitstitel)
Genre
Science Fiction, Komödie
 
USA 2019
 
115 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
13.06.2019 ( D | CH | A ) bei Sony Pictures
 
 
Regie
Darsteller
Homepage
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (1 User)
Men in Black: International (Kino) 2019Sony Pictures Entertainment Deutschland
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten

Ableger der Sci-Fi-Komödienreihe "Men in Black"

Seit einigen Jahren wissen wir, dass die Geheimorganisation M.I.B., den Männern in Schwarz, aufopferungsvoll und mit viel Sinn für augenzwinkernden Humor außerirdische Besucher und Invasoren im Zaum hält. Einige Aliens sind ganz legal eingereist und halten sich an die menschlichen Regeln, andere sind weniger kuschelig. Die Infiltrierung der Menschheit durch Aliens nehmen die M.I.B. durchaus in Kauf, solange die Eindringlinge friedlich bleiben. Wenn Menschen bewusst Aliens oder die Agenten des M.I.B. wahrnehmen, werden sie 'geblitzdingst'. In "Men in Black: International" erfahren wir nun, dass die M.I.B. nicht nur in New York operieren, sondern auch ein Büro in London unterhalten.

Hier hat High T (Liam Neeson) das Sagen. Die Agenten H (Chris Hemsworth) sowie die Neue im Bunde, Agentin M (Tessa Thompson) schwärmen aus, um nach dem Rechten zu sehen. In ihrem aktuellen Fall bekommen es die Männer und Frauen in Schwarz nicht nur mit den unterschiedlichsten Außerirdischen zu tun. Es gilt einen gefährlichen Maulwurf in den eigenen Reihen unschädlich zu machen.


Die "Men in Black" ohne Agent K und J alias Tommy Lee Jones und Will Smith? Ja, die Welt der Blitzdingser steht mal wieder Kopf. Gattungstechnisch handelt es sich bei "Men in Black: International" um einen Ableger der populären Science-Fiction-Reihe. Die Erzählung rückt den Londoner Zweig der Geheimorganisation in den Fokus, spielt aber im selben Universum wie die ursprüngliche Filmreihe. Das merkt man an der einen und anderen Reminiszenz an K und J aber auch an der von Emma Thompson gespielten Agentin O, die schon in "Men in Black 3" die Männer in den schwarzen Anzügen befehligte.

Mit dem Spin-off reicht neben den Darstellern auch der Regisseur der Originalreihe, Barry Sonnenfeld, den Stab weiter. F. Gary Gray gehört seit seinem Durchbruch mit dem preisgekrönten Biopic "Straight Outta Compton" zu den gesuchtesten Filmemachern Hollywoods. Dass er auch ein Mega-Franchise schultern kann, beweist er eindrücklich mit "Fast & Furious 8". Das Action-Vehikel kommt nicht nur bei Kritikern besser an als so manch Vorgänger. Er gehört mit einem weltweiten Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar auch zu den erfolgreichsten der gesamten Reihe. Beste Voraussetzungen also für die Regie der Sci-Fi-Kultreihe um die Männer in Schwarz.
Tessa Thompson, Chris Hemsworth, Men in Black: International (querG 01) 2019Sony Pictures Entertainment Deutschland
Tessa Thompson, Chris Hemsworth, Men in Black: International (Szene 02) 2019
In "Men in Black: International" müssen die Londoner Agenten H (Chris Hemsworth) und M (Tessa Thompson) einen Maulwurf in den eigenen Reihen unschädlich machen.  Clip starten
In "Men in Black: International" müssen die Londoner Agenten H (Chris Hemsworth) und M (Tessa Thompson) einen Maulwurf in den eigenen Reihen unschädlich machen.  Clip starten
Ableger der populären "Men in Black"-Science-Fiction-Reihe.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungenNewsTrailersGalerieDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de