Filmreporter-RSS
©Universum Film

Vice - Der zweite Mann

OriginaltitelVice
AlternativVice: Der zweite Mann
GenreBiographie, Historienfilm
Land & Jahr USA 2018
FSK & Länge ab 12 Jahren • 130 min.
KinoDeutschland
AnbieterUniversum Film
Kinostart21.02.2019
RegieAdam McKay
DarstellerChristian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell, Alison Pill, Eddie Marsan
Homepage https://www.vice.movie
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten

Faszinierendes Politiker-Biopic von Adam McKay

Nach seinem Abschluss an der University of Wyoming Mitte der sechziger Jahre knobeln Dick Cheney (Christian Bale) und ein Kommilitone um den besten Job. Da es seinen Rivalen zu den Demokraten zieht, geht Cheney, dessen Vater eingefleischter Anhänger der Demokratischen Partei ist, zu den Republikanern. Unter Präsident Richard Nixon machen er und Donald Rumsfeld erste Schritte im Politikbusiness, doch noch sind sie kleine Lichter in der Parteihierarchie und werden als Bauernopfer für politische Skandale der jeweiligen konservativen Regierung geschasst.

Unter Präsident Gerald Ford wird Cheney zum Assistenten des Präsidenten und jüngsten Stabschef des Weißen Hauses (White House Chief of Staff) der US-Geschichte ernannt. 1978 wird Cheney Abgeordneter für den Staat Wyoming im US-Repräsentantenhaus, dort gilt er als Lobbyist der Öl- und Kohleindustrie. 1989 wird Cheney von George Bush als Nachfolger von Frank Carlucci zum Verteidigungsminister berufen. Eine bekannte Nahrungsmittelfirma wird unter seiner Ägide zum alleinigen Lieferanten für das Frühstück der US-Soldaten, 1995 wird Cheney Geschäftsführer (CEO) der Firma.

Nach der Abwahl von Bush im Jahr 1992 ist die politische Karriere Cheneys zunächst beendet, er widmet sich ganz seinen Manager-Aufgaben bei diversen Firmen der Erdöl-und Kohleförderung. Nach einigem Zögern gibt er der Bitte von Bushs Sohn George W. Bush jr. nach, dessen Kandidat für das Amt des Vizepräsident zu werden. Beide ziehen 2001 ins Weiße Haus ein, neben dem entscheidungsschwachen Bush ist Cheney der Drahtzieher bei der Planung der Reaktionen der USA auf die Anschläge des 11. Septembers. Er plädiert sowohl für die Besetzung Afghanistans als auch zwei Jahre später für den grundlosen Überfall auf den Irak. Sein alter Kumpel Rumsfeld, zu dieser Zeit Verteidigungsminister, verantwortet die menschenrechtsverachtenden Foltermethoden in Guantanamo und irakischen Gefängnissen.

Dick Cheney unterzieht sich am 24. März 2012 einer Herztransplantation. Er hat bereits mehrere Herzinfarkte erlitten, den ersten bereits im Alter von 37 Jahren. Die Krankheit durchzieht das Biopic ebenso wie die innige Beziehung des konservativen Politikers zu seiner Frau. Da eine seiner Töchter lesbisch ist, befürwortete der konservative Falke gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Zugleich gilt er aber als entschiedener Abtreibungsgegner.
Faszinierendes Biopic von Adam McKay ("The Big Short") über den einstigen amerikanischen Verteidigungsministers und Vizepräsidenten Dick Cheney. Dessen schillernde Laufbahn ist eng mit der seines Freundes Donald Rumsfeld und der Präsidenten-Familie Bush verknüpft. In der Hauptrolle des Porträts eines Karrieristen aus der amerikanischen Elite, der seine eigenen Interessen oft ins Zentrum seines Handelns stellte, brilliert Christian Bale.

Der Film zerfällt in zwei Teile. In einer langen Einführung werden die Stationen von Cheneys Karriere bis zur Jahrtausendwende im jeweiligen Kontext gestreift. Der zweite Teil widmet sich seinem Wirken als Vizepräsident, als er sich als geschickter Strippenzieher für die Interessen der Erdölindustrie erwies und Warnungen Israels in den Wind schlug, der Einmarsch in den Irak würden die Region langfristig destabilisieren. Eine Folge ist das Entstehen des IS, was im Film auch benannt wird.

Wer auf einen kritischen Blick auf das politische Systems Amerikas hoffte, wird dennoch enttäuscht. Der Film bleibt an der Oberfläche und streift den Filz, das System der Günstlingswirtschaft Cheneys, ebenso wie sein permanentes Wirken für die Interessen der amerikanischen Erdöl- und Kohleindustrie nur am Rande.

Das Drama mit satirischen Einsprenkeln konzentriert sich auf die Persönlichkeit Cheneys und zeigt ihn als allglatten Vertreter einer selbstsüchtigen Elite, die ihre eigenen Interessen über die ihres Landes stellt. Der sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichert, von der gewählt wurde, und so die Krise der Demokratie befeuerte.

Bewertung abgeben

Bewertung
6,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Trailer: 
Vice - Der zweite Mann: Der Trailer
Hier ist der Trailer zu dem Biopic über den amerikanischen Politiker Dick Cheney.  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Bilder des Politikerbiopics über den früheren amerikanischen Verteidigungsministers und Vizepräsidenten Dick Cheney. mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de