Kurz gemeldet: Berlinale gedenkt Francesco Rosi mit FilmvorfĂŒhrung | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Kurz gemeldet

Francesco Rosi

© CinĂ©mathĂšque Suisse, Lausanne

Berlinale gedenkt Francesco Rosi mit FilmvorfĂŒhrung

Die Internationalen Filmfestspiele von Berlin zeigen im Gedenken an den verstorbenen Filmemacher Francesco Rosi dessen Spielfilm "Bataillon der Verlorenen". Dies teilte die Berlinale am heutigen 13. Januar 2015 mit. Das Antikriegsdrama aus dem Jahr 1970 spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs an der österreichisch-italienischen Gebirgsfront. In den tragenden Rollen sind unter anderem Gian Maria VolontĂ©, Mark Frechette und Alain Cuny zu sehen. Mit Rosi ist am vergangenen Samstag einer der bedeutendsten Filmemacher des 20. Jahrhunderts gestorben. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehören das mit der Goldenen Palme prĂ€mierte Drama "Der Fall Mattei", "Lucky Luciano" und "Wer erschoß Salvatore G.?". FĂŒr Letzteren wird Rosi im Jahr 1962 auf der Berlinale mit dem Silbernen Berlinen BĂ€ren fĂŒr die beste Regie ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhĂ€lt der Filmemacher, den Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Ken Loach als Vorbild betrachten, den Goldenen EhrenbĂ€ren fĂŒr sein Lebenswerk.
WeiterfĂŒhrende Infos
Filme
Wer erschoß Salvatore G.? - Krimi Italien, 1962  mehr
Lucky Luciano - Krimi USA, 1973  mehr
Der Fall Mattei - Drama Italien, 1972  mehr
Bataillon der Verlorenen - Drama Italien, 1970  mehr
Stars
Ken Loach
Francis Ford Coppola
Martin Scorsese
Alain Cuny
Mark Frechette
Gian Maria Volonté
Francesco Rosi

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de