Starnachrichten: So trauert Hollywood um Gene Wilder! | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starnachrichten

Gene Wilder

© Towpilot

'Eines der wahrhaft großen Talente unserer Zeit'

So trauert Hollywood um Gene Wilder!

Hollywood trauert um die gestern im Alter von 83 Jahren verstorbene Schauspiel-Legende Gene Wilder. In sozialen Plattformen nehmen Kollegen und Freunde Abschied von einem der witzigsten Komiker in der Geschichte Hollywoods. Wir haben einige Beileidsbekundungen zusammengetragen.
30. Aug 2016: Bekannt war Wilder fĂŒr seine langjĂ€hrige Zusammenarbeit mit Mel Brooks, mit dem ihn auch eine große Freundschaft verband. Auf der Internet-Platttform Twitter drĂŒckte der Kult-Regisseur, der mit Wilder Klassiker wie "FrĂŒhling fĂŒr Hitler" und "Frankenstein Junior" drehte, seine WertschĂ€tzung fĂŒr den Verstorbenen aus: 'Gene Wilder - eines der wahrhaft großen Talente unserer Zeit', schreibt der 90-JĂ€hrige am Montag. Wilder habe alle seine Filme und ihn selbst mit seiner Freundschaft gesegnet, so der Oscar-PreistrĂ€ger.

Mit einem 'Lebewohl'-Gruß verabschiedet sich auch Kollege Steve Martin von seinem Vorbild: 'Du warst einer der großen Leinwand-Komiker. Originell und jedes Mal ĂŒberraschend', so der "Tote tragen keine Karos"-Darsteller. FĂŒr Russell Crowe war Wilder ein 'Genie'. Er habe die Western-Komödie "Der wilde wilde Westen" seinerzeit mit Freunden sieben Mal im Kino gesehen, so der Schauspieler.

Stephen Fry bedankte sich bei Wilder ebenfalls fĂŒr die 'vielen vielen glĂŒcklichen Stunden'. Laut Ben Stiller, der sich ebenfalls auf Twitter zu Wort meldete, war Wilder 'der Beste in dem, was er tat', so Stiller. 'Er war immer in der Lage, uns zum LĂ€cheln zu bringen. Ruhe in den Sternen, Gene Wilder', twittert "Raumschiff Enterprise"-Darsteller George Takei.

Laut Samuel L. Jackson habe Wilder immer 'das Meiste' gegeben, fĂŒr "Scrubs - Die AnfĂ€nger"-Darsteller Zach Braff war Wilder schlicht 'legendĂ€r' und fĂŒr Sarah Jessica Parker die 'erste Liebe'. 'Der brillante, lustige Gene Wilder. Diese blauen Augen und die einzigartige komödiantische Gabe - eine verfĂŒhrerische Kombination', schrieb die "Sex and the City"-Darstellerin auf der Plattform Instagram.

Gene Wilder starb laut Angaben seines Neffen gestern in seinem Haus in Connecticut an den Folgen einer Alzheimer-Erkrankung. Die Krankheit soll vor drei Jahren diagnostiziert worden sein.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
WeiterfĂŒhrende Infos
Filme
Sex and the City - TV-Serie USA, 1998  mehr
Scrubs - Die AnfĂ€nger - Komödie USA, 2001  mehr
Star Trek: Raumschiff Enterprise - Science Fiction USA, 1966  mehr
Der wilde wilde Westen - Komödie USA, 1974  mehr
Tote tragen keine Karos - Komödie USA, 1982  mehr
Frankenstein Junior - Komödie USA, 1974  mehr
FrĂŒhling fĂŒr Hitler - Komödie USA, 1968  mehr
Stars
Sarah Jessica Parker
Zach Braff
Samuel L. Jackson
George Takei
Ben Stiller
Stephen Fry
Russell Crowe
Steve Martin
Mel Brooks
Gene Wilder

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2019 Filmreporter.de