Film Revue
Joseph Schmidt
Joseph Schmidts Leben wird verfilmt
Retro News: Ein Lied geht um die Welt
Joseph Schmidt avancierte trotz seiner 1,58 Meter zu einem der berühmtesten und größten Tenöre der 1920er Jahre. Géza von Bolváry macht sich nun daran, dem Sänger mit "Ein Lied geht um die Welt" ein filmisches Denkmal zu setzen, wie die Film Revue am 14. Oktober 1958 berichtet.
erschienen am 1. Juli 2022
Film Revue
Joseph Schmidt
Der Radio-Tenor
Joseph Schmidt - so einfach und ergreifend wie sein Name, war auch die Stimme dieses beliebten Radio-Tenors. Aufgrund seiner winzigen Körpergröße war ihm die Opernbühne verwehrt geblieben. Durch den Rundfunk feierte er aber umso größere Erfolge. Hans Reiser spielt den zierlichen Tenor jüdischer Abstammung in Géza von Bolvárys neuem Musikfilm. Dieser war durch den nationalsozialistischen Terror im Jahre 1942 mit nur 38 Lebensjahren zu Tode gekommen. Sein ebenso kurzes wie bewegtes Leben trägt den Titel einer seiner größten Erfolge als Sänger: "Ein Lied geht um die Welt".
Ein Stern namens Joseph Schmidt
"Ein Lied geht um die Welt" war nicht nur der Titel von Géza von Bolvárys Drama aus dem Jahr 1958. 1933 spielte Joseph Schmidt in einem einem gleichnamigen Film die Hauptrolle eines Tenors, der erst durch das Radio Erfolg hat. Dieser Musikfilm trägt autobiografische Züge Schmidts. Nur einen Tag nach der Uraufführung musste der jüdisch-stämmige Tenor fliehen. Nach seinem Tod durch die Nazis geriet er zunächst in Vergessenheit - bis zu Bolvárys Hommage.

In jüngster Zeit erinnert man sich an Joseph Schmidt. Zum 100. Geburtstag des Sängers gab das Bundesfinanzministerium am 11. März 2004 eine Sonder-Briefmarke heraus. Seit dem 22. Januar 2008 erinnert zudem der Asteroid 'Josephschmidt' an den großen Sänger. Dieser umkreist zwischen Mars und Jupiter die Sonne.
erschienen am 1. Juli 2022
Zum Thema
Der ungarische Regisseur Géza von Bolváry wurde als Géza Maria von Bolváry-Zahn 1897 in Budapest geboren. Nach vereinzelten Rollen als Schauspieler in Stummfilmen fasste er ab 1920 als Regisseur im ungarischen Filmgeschäft Fuß. Wenig später ging er nach München und Berlin, wo seine Karriere weiter bergauf ging. Mitte der 1930er Jahre siedelte er nach Wien über. Dort drehte er in der Nazizeit leichte Unterhaltungskomödien und Operetten. Nach dem Zweiten Weltkrieg führte er auch bei Operetten an..
Der jüdisch-stämmige Radio-Tenor Joseph Schmidt war mit nur 1,58 Meter zu klein für die Opernbühne. Doch beim Radio machte er in den 1920er Jahren schnell Karriere. Nachdem er wegen seiner Abstammung in Deutschland der Nationalsozialisten nicht mehr arbeiten konnte, floh er zunächst nach Österreich. 1937 sang er als gefeierter Tenor sogar in der New Yorker Carnegie Hall. Wieder zurück in Europa wurde der Flüchtige erkannt und starb 1942 an einem auf der Flucht erworbenen Herzleiden mit nur 38..
Weitere Retronews
Nach ihrer aufsehenerregenden Vermählung befinden sich Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco derzeit auf Hochzeitsreise. Auf der fürstlichen Jacht kreuzt das junge Paar durchs Mittelmeer. Doch nicht mal hier können die frisch Vermählten in Ruhe ihre Flitterwochen verbringen.
Freunde der leichten Unterhaltung haben Grund zur Hoffnung. Wie es heißt, ist derzeit eine Fortsetzung zu "Sissi" geplant. Unweigerlich fragt man sich, ob Romy Schneider ihre bisher erfolgreichste Rolle ein zweites Mal spielt. Oder soll die junge Kaiserin etwa von einer anderen Schauspielerin dargestellt werden?
Beinahe 30 Jahre sind vergangen, dass Marlene Dietrich als Lola-Lola in "Der blaue Engel" Sittenwächter und Moralapostel auf die Barrikaden brachte. Jetzt soll Hollywoods heißester und kurvigster Import Marilyn Monroe die Paraderolle der verdorbenen Verführerin in einem Remake übernehmen.
2022