Stipe Erceg auf der Deutschland-Premiere zu "Hell"Paramount Pictures

Stipe Erceg

Geboren
30. Oktober 1974
Tätig als
Darsteller
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Kontakt / Agentur
Stipe Erceg
c/o Above the Line GmbH
Theresienstr. 31
80333 München
www.abovetheline.de
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten

Stipe Erceg: Filmografie

2020  In Berlin wächst kein Orangenbaum
Drama - Deutschland
2019  Der Bulle und das Biest
TV-Serie - Deutschland
2018  Das Boot
TV-Serie, Kriegsfilm - Deutschland/Tschechische Republik
  Asphaltgorillas
Krimi, Komödie - Deutschland
2017  Honigfrauen
TV-Mehrteiler - Deutschland
  Gestüt Hochstetten
TV-Serie - Österreich
2016  Die Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien
Kinderfilm - Deutschland

Stipe Erceg: Vita

Mit vier Jahren kommt der 1974 geborene Kroate Stipe Erceg mit seinen Eltern nach Deutschland. Später zieht es ihn nach New York, kehrt aber schnell wegen der Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin nach Deutschland zurück. Parallel besucht er das Grotowski-Zentrum im italienischen Pontedera.

1998 gibt er sein Theaterdebüt auf der Studiobühne Hanns Eisler in Berlin, drei Jahre später sein Filmdebüt in dem Kurzfilm "Kiki und Tiger" von Alain Gsponer. Seinen Durchbruch hat Erceg 2004 in Hans Weingartners "Die fetten Jahre sind vorbei", wofür er mit dem Förderpreis Deutscher Film ausgezeichnet wird. 2007 spielt er einen RAF-Terroristen in "Der Baader Meinhof Komplex". Erceg ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berlin.
Stipe Erceg: Interview
Stipe Erceg pfeift auf Schubladen
Spätestens seit "Die fetten Jahre sind vorbei" ist Stipe Erceg als Film- und Fernsehschauspieler gefragt. Privat sieht er eher selten...
mehr
Stipe Erceg: News
Iris Berben in "Silberhochzeit"
Peter Gersina dreht Kinderfilm
Fans des österreichischen Kinder- und Jugendbuchautors Thomas Brezina dürfen sich auf ein Kinoabenteuer des beliebten... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsBewerten
© 2021 Filmreporter.de